Energie & Ladetechnik

Auf den Newspages "Energie & Ladetechnik" finden Sie aktuelle Nachrichten zu Energie- und Umweltthemen, Ladetechnik und Ladeinfrastruktur.

EnBW

Wer ein iPhone und ein CarPlay-fähiges E-Auto hat, kann jetzt die EnBW mobility+ App direkt über den Bildschirm des Autos nutzen. E-Autofahrer*innen können auch während der Fahrt bequem alle mittlerweile mehr als 300.000 Ladepunkte in den 16 Ländern des EnBW HyperNetz‘ ansteuern und nutzen. Möglich macht das die Integration der EnBW mobility+ App in Apple CarPlay. Die Funktion macht das iPhone zum Infotainmentsystem im Auto und integriert etwa Navigations- und Unterhaltungsapps eines Smartphones direkt in den Screen eines Fahrzeugs.

Nutzer können durch die Integration der EnBW mobility+ App in CarPlay jetzt einfach den nächsten freien Ladepunkt finden und alle relevanten Informationen zur Ladeleistung oder Steckertypen einsehen. In Verbindung mit einer Navigationsapp steuern sie den jeweiligen Standort direkt an. Dort können sie den Ladevorgang wie gewohnt via EnBW mobility+ App oder Ladekarte starten. Wenn sie an EnBW Schnellladestandorten die Funktion AutoCharge nutzen, startet der Ladevorgang sogar automatisch nach Anschluss des E-Autos. Die Bezahlung erfolgt ebenfalls automatisch. Eine Ladekarte wird dann nicht benötigt und das Smartphone bleibt in der Tasche oder im Auto. An allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz gelten jederzeit einheitliche und transparente Preise je Kilowattstunde.

„So bequem stellen wir uns Elektromobilität vor“, sagt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW und dort für den Bereich E-Mobilität verantwortlich. „Deswegen verbessern wir den Komfort und unser Angebot für E-Autofahrer*innen immer weiter. Die Integration unserer Ladelösung EnBW mobility+ in Apple CarPlay zeigt, wie einfach E-Mobilität im Alltag ist. Und in Verbindung mit AutoCharge wird deutlich, welche Vorteile digitale Funktionen für die Mobilität insgesamt bieten – ganz ohne Bezahlkarte oder Kassenhäuschen.“

Serien-Testsieger immer dabei

Apple bietet die CarPlay-Integration nur wenigen, ausgewählten Anbietern an. „Dass unsere EnBW mobility+ App nun CarPlay-fähig ist, zeigt den hohen Stellenwert, den unser Angebot für die Mobilität insgesamt hat“, so Sillober weiter. Die EnBW mobility+ App ist die beliebteste E-Mobilitäts-Anwendung in Deutschland. In unabhängigen Tests wird sie regelmäßig prämiert und ist Testsiegerin bei Stiftung Warentest[1] sowie im E-Mobility-App-Test der connect[2] (connect 05/2021). Dank Apple Car Play haben Nutzer den Serien-Testsieger jetzt jederzeit auf dem Screen ihres Autos mit dabei.

Apple CarPlay wird in der EnBW mobility+ App zunächst als Beta-Version veröffentlicht. Aufgrund der Vorgaben seitens Apple kann die Darstellung der Kartenübersicht und Ladestandorte über Apple CarPlay von jener in der EnBW mobility+ App abweichen. Aus demselben Grund sind zudem einzelne Funktionen der EnBW mobility+ App, wie das Bezahlen eines Ladevorgangs, nicht über CarPlay verfügbar.

 

[1] mit der Note GUT (iOS: 2,1, Android: 2,2); vgl. test 5/2022

[2] vgl. connect 05/2021

Quelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

mer Germany

Mer Germany, einer der führenden deutschen Systemdienstleister beim Ausbau und Betrieb von Ladeinfrastruktur und eCarsharing, und die DEG-Immobilien GmbH & Co. KG, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Sparkasse Deggendorf, investieren gemeinsam in die Errichtung von Ladeinfrastruktur in Deggendorf.  Am Innovations Technologie Campus (ITC2Plus) Deggendorf stehen ab sofort vier neue Hypercharge-Ladepunkte bereit. Eine Erweiterung ist für 2023 geplant.

Großspeicher CMBlue

Für den deutschen Hersteller von organischen Solid-Flow-Energiespeichern CMBlu kommt die Entscheidung des EU-Parlaments, ab 2035 keine neuen Autos mit Verbrennermotoren mehr zuzulassen, nicht überraschend. „Die Zukunft der Mobilität wird weitgehend elektrisch sein. Um dieses Ziel gerade hinsichtlich der benötigten Ladeinfrastruktur zu erreichen, werden große, nachhaltige und günstige Energiespeicher benötigt. Wir stehen mit unserer Solid-Flow-Technologie kurz vor der Serienreife und werden diese innovativen Energiespeicher in den nächsten Jahren in Großserie produzieren“, erklärt Dr. Peter Geigle, Gründer und CEO von CMBlu.

now GmbH

Die Bundesregierung hat den neuen "Masterplan Ladeinfrastruktur II" erarbeitet, der den Fahrplan für den Ladeinfrastrukturausbau für die Bundesregierung und weitere am Ausbau beteiligte Akteure darstellt. Der jetzt vorliegende Entwurf des Masterplans wurde federführend vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) erarbeitet und wird nun an relevante Akteure wie Länder, Kommunen, Verbände und Unternehmen übermittelt, um mit Ihnen in einem nächsten Schritt dem die verschiedenen Maßnahmen zu erörtern.

enercity

Die E-Mobilität wächst mit leistungsfähiger Infrastruktur − im öffentlichen Raum, Zuhause und am Arbeitsplatz. enercity als Treiber der Mobilitätswende setzt erneut Maßstäbe und hat Norddeutschlands größten Ladepark mit 90 Ladepunkten eröffnet. Dort stehen ab sofort 84 neue Parkplätze zum Standardladen (je 22 kW) und sechs für schnelles Laden (je 150 kW) für Anwohnerinnen und Anwohner in Hannovers Stadtteil List bereit. enercity hat dafür rund 1,8 Millionen Euro investiert. Mit dem Ladepark baut das Unternehmen sein Engagement im Bereich E-Mobilität weiter aus. Ziel ist es, die Zahl eigener Ladepunkte bis zum Jahresende bundesweit von 3.500 auf über 4.500 zu steigern, davon mehr als 500 öffentliche in Hannover.