Energie & Ladetechnik

Auf den Newspages "Energie & Ladetechnik" finden Sie aktuelle Nachrichten zu Energie- und Umweltthemen, Ladetechnik und Ladeinfrastruktur.

Die Bundesregierung hat für den 06./07.06.2016 nach Berlin zur Fach- und Ideenkonferenz „Das Elektroauto – Extravaganz für wenige oder automobile Normalität der Zukunft?“ eingeladen. Nach der Ankündigung der Kaufprämie und einer Verbesserung der Ladeinfrastruktur sollen nun Vorschläge erarbeitet werden, wie die Elektromobilität künftig besser im Alltag ankommen kann.

Am Fraunhofer ISE (Freiburg) durchgeführte Analysen des deutschen Energiesystems zeigen, dass die klimapolitischen Ziele der Bundesregierung nicht nur technologisch möglich sind, sondern je nach regulatorischen Randbedingungen im Endzustand auch keine Mehrkosten gegenüber dem heutigen Status verursachen. 

Die Untersuchungen erstrecken sich u. a. auf den Verkehrssektor. Die Modelle haben gezeigt, dass bereits im kommenden Jahrzehnt regional verteilte Elektrolyseure im Gigawatt-Leistungsmaßstab nötig sein werden, um die Kopplung zwischen Energiewirtschaft und Mobilität zu realisieren. 

Wechselstrom-Ladegeräte für Elektrofahrzeuge sorgen nur bedingt dafür, dass Elektroautos mit einer kurzen Ladezeit lange unterwegs sein können. Gleichstromladung hingegen verspricht kürzere Ladezeiten und höhere Reichweiten. 

In Kooperation mit der EVTEC AG (Luzern, Schweiz) hat das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO (Stuttgart) die schnellste Lademöglichkeit für Elektroautos in Europa entwickelt und implementiert. 

Das Projekt „landmobile“ setzt sich für eine nachhaltige Mobilitätswende im ländlichen Raum ein und soll Aufmerksamkeit für das Thema Elektromobilität schaffen. 

Dazu wird in zwölf oberbayerischen Kommunen je eine Ladesäule errichtet und ein Mobilitäts-Beauftragter benannt, die mit Unterstützung engagierter Bürger weitere eigene Projekte initiieren sollen.

Das schwedische Solar-Unternehmen Midsummer AB (Järfälla), Anbieter von Produktionsmitteln für flexible Dünnschicht-Solarzellen, hat von der Mistra-Stiftung (Stockholm) Fördergelder erhalten, um Photovoltaik-Leichtmodule für E-Fahrzeugdächer zu entwickeln.

Die Solarmodule sollen in das Ultraleicht-Elektrofahrzeug Zbee von Clean Motion eingebaut werden.

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Movelo
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.