BP investiert 20 Millionen in Schnellladetechnologie

Das israelische Start-up StoreDot konnte mit BP einen weiteren Investor für die Entwicklung von Ultra-Schnellladeakkus gewinnen. BP ist die Technologie 20 Millionen US-Dollar wert.

480 Kilometer Reichweite in nur 5 Minuten

Der britische Ölkonzern BP kündigte an, 20 Millionen Dollar in das israelische Start-up StoreDot zu investieren. Wie David Gilmour, Vice President Business Development bei BP Ventures, bekannt gab, freue sich das Unternehmen darauf, als Investor und strategischer Partner mit dem Start-up zusammenzuarbeiten, das an der Spitze der Batterietechnologie stehe. StoreDot habe bedeutende Fortschritte in der Entwicklung von ultraschnellem Laden sowohl in Mobiltelefon- als auch in Fahrzeuganwendungen erzielt. Nun wolle man gemeinsam die Technologie vom Labor ins Fahrzeug bringen.

StoreDot entwickelt eine auf Lithium-Ionen basierende Batterietechnologie, die "chemisch synthetisierte organische Moleküle nicht-biologischen Ursprungs" enthält. Die innovativen Moleküle sollen durch abstimmbare optische und elektrochemische Eigenschaften eine verbesserte Leistung von Energiespeichergeräten ermöglichen. Innerhalb von nur 5 Minuten seien die Schnellladebatterien für eine Reichweite von bis zu 480 km aufgeladen. Das entspricht etwa 75 kWh Energiekapazität.

So funktioniert die Batterietechnologie von StoreDot:

Massenproduktion in China bis 2022

BP ist nicht das erste Unternehmen, das Potenzial in der Technologie von StoreDot sieht. Im vergangenen Jahr hatte Daimler bereits 60 Millionen US-Dollar investiert. Im nächsten Jahr will StoreDot die Technologie zunächst in Handys zur Anwendung bringen. Bis 2022 sollen die Schnellladebatterien in einer eigenen Fabrik in China, die den Namen "OneGiga" tragen soll, mit einer skalierbaren Kapazität von 1 bis 10 GWh pro Jahr in die Massenproduktion gehen.

Neben BP interessieren sich auch andere Ölkonzerne zunehmend für Ladetechnologien. Shell ist federführend bei der Beteiligung am neuen Ladelandetz von Ionity in Europa, beim Aufbau eigener Ladegeräte an eigenen Tankstellen und kürzlich beim Erwerb eines Ladesystems mit über 30.000 Ladegeräten. (sih)

Quelle: electrek.co

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.