StoreDot FlashBattery-Technologie

Die Lkw-Sparte der Daimler AG investiert in das israelische Unternehmen StoreDot Ltd. Das StartUp hatte bereits mit Ultraschnell-Ladevorgängen bei Smartphones und Elektroautos auf sich aufmerksam gemacht.

Einmal volladen - in fünf Minuten

Der Daimler-Konzern hat sich zur Ausbau seiner Elektro-Offensive ein noch recht junges Unternehmen an seine Seite geholt: Das im Jahr 2012 gegründete Start-Up StoreDot mit Sitz nahe Tel Aviv hat Erfahrung mit Nanotechnologie-Werkstoffen, elektrischen Ladesysteme und Energiespeicherwerkstoffen und hat bereits in der Vergangenheit mit ultraschnellen Ladevorgängen bei Smartphones und Elektroautos für Aufsehen gesorgt.

Mit von SoreDot entwickelten FlashBattery-Technologie dauert die Ladezeit eines Elektrofahrzeugs nicht länger als ein herkömmlicher Tankvorgang - maximal 5 Minuten, verspricht der Hersteller. Das demonstrierte das StartUp bereits auf der Cube Tech Fair in Berlin, wo ein Elektroauto innerhalb weniger Minuten so weit aufgeladen werden konnte, dass die Reichweite 320 Kilometer betrug.

Die Technologie setzt auf eine optimierte Nutzung bei der Energierückgewinnung, der Rekuperation: es verlängert die Reichweite der Batterie und verringert somit die Häufigkeit der Ladeprozesse. Damit ist die FlashBattery-Technologie für Nutzfahrzeuge besonders interessant, da sie eine höhere Fahrzeugauslastung ermöglicht.

Sicherer und schneller als Li-Ionen-Batterien

Das neue FlashBattery-Konzept soll Unternehmensangaben zufolge deutlich weniger hitzeanfällig und weniger entzündlich sein als herkömmliche Li-Ionen-Batterien. Daimler und StoreDot wollen gemeinsam an der revolutionären Technologie weiterarbeiten: So ist etwa die zukünftige Generation des FUSO eCanter ein denkbares Anwendungsbeispiel. Weitere gemeinsamer Projekte außerhalb des Lkw-Geschäfts schließen die Partner nicht aus.

StoreDots neue Batterien befinden sich gegenwärtig in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase und werden voraussichtlich bereits in die Elektrofahrzeuge eingebaut werden können, die sich momentan in ihrer Konzeptionsphase befinden

 

So funktioniert die Nano-Batterietechnologie von StartDot (englisch)

 

Quelle & Bildnachweis: Daimler AG

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.