Kymco Ionex: Versorgungsinfrastruktur für Elektro-Roller

Mit herausnehmbaren Batterien sind die neuesten Elektroroller-Modelle bereits ausgestattet. Der Roller-Hersteller Kymco geht aber noch einen Schritt weiter und will eine Versorgungsinfrastruktur mit verschiedenen Ladelösungen anbieten.

Neues Ladekonzept aus Taiwan

Der taiwanesische Hersteller Kwang Yang Motor Co (Kymco) präsentierte auf der Tokyo Motorcycle Show am vergangenen Wochenende das Kymco Ionex-Konzept. Im Mittelpunkt des Konzeptes, das auf einem Kymco-Roller mit 50 ccm Hubraum basiert - in Deutschland unter dem Namen „NewSento“ und in Taiwan als „Many“ angeboten -, steht eine spezielle Ladearchitektur. 

Der Ionex-Roller kann sowohl auf herkömmliche Weise an einer Stromquelle angeschlossen als auch über herausnehmbare Batterien zu Hause oder am Arbeitsplatz geladen werden. Die Ionex-Lösung mit zwei portablen nur rund drei Kilogramm schweren Batterien ist unter dem Trittbrett untergebracht. Optional können auch drei weitere Batterien unter dem Sitz verstaut werden, mit denen die Reichweite auf 200 Kilometer erweitert werden kann. Selbst wenn alle Batterien gerade laden, kann der NewSento mit einer verbauten "Kern"-Batterie trotzdem noch gefahren werden. Die Kernbatterie lädt automatisch auf, sobald die austauschbaren Batterien wieder eingesetzt sind. Zur Kapazität und Reichweite der Kernbatterie hat sich Kymco aber bislang nicht geäußert.

 

  • Kymco E Roller Many EV
  • Steckerverbindung Kymco
  • Herausnehmbare Batterien Und Kernbatterie Von Kymco
  • Ladeterminals Fr Kymco Ionex
  • Ffentliche Ladeterminals Fr Kymco Ionex

     

    Kymco arbeitet zudem an einem sogenannten Power Outlet Network, das wie ein Automat für Batterien funktionieren soll. An den Ladeterminals können leere Einheiten durch geladene ersetzt und sogar Batterien gemietet werden. Wichtig in diesem Zusammenhang ist Kymco der Sharing-Economy-Ansatz. „Jeder ist eingeladen, an diesem offenen Energienetzwerk teilzunehmen“, so Kymco-Chairman Allen Ko. 

    In den nächsten drei Jahren will Ko 500.000 Elektrofahrzeuge verkaufen und zehn weitere Elektromodelle aus der Ionex-Reihe herstellen. Vermarktet werden sollen sie in 20 Ländern weltweit. In Europa soll der Ionex allerdings frühestens in der Verkaufssaison 2019 zu den Kymco-Händlern kommen. Die Preise und weitere technische Einzelheiten werden frühestens im Juni 2018 bekanntgegeben. (sih)

     

     

    Quellen: Kymco via world-of-bike.de

    0
    0
    0
    s2smodern

    Unser Veranstaltungs-Tipp

    Ladeinfrastruktur ko

    (© iStock.com / adventtr)

    "Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

    Mehr Infos zum Event

    Zahl der Woche

    Elektromobilität Zahl der Woche

    16.100

    öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

    Video-Fundstück

    Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

    Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.