Piaggio Vespa Elettrica

Der italienische Zweirad-Hersteller Piaggio hat Details zur Vespa Elettrica preisgegeben. Den ursprünglichen Markteintritt für Herbst 2017 hat Piaggio allerdings auf nächstes Jahr verschoben.

Vespa Elettrica: "Kunstwerk mit Herz"

Die erste elektrische Version des Kultrollers Vespa hatte Piaggio bereits 2016 auf der italienischen Motorrad-Messe EICMA vorgestellt. Die Fahrzeug-Studie basiert auf dem aktuellen Modell Vespa Primavera. Auf der EICMA kündigte Piaggio an, die E-Vespa in der zweiten Jahreshälfte 2017 auf den Markt bringen zu wollen. Daraus wird vorerst nichts - die Vespa-Fans müssen sich bis zum Verkaufsstart noch einige Monate gedulden.

Dafür hat Piaggio jetzt Details zur Vespa Elettrica veröffentlicht. Die "garantierte" Reichweite beträgt 100 Kilometer, der Elektromtor leistet durchgehend 2 kW. Bis zu 4 kW Spitzenleistung sind möglich. Die Aufladezeit gibt der Hersteller mit 4 Stunden an. In der Vespa Elettrica X Version ergänzt ein Generator den Elektroantrieb, was eine doppelte Reichweite von 200 Kilometern ermöglichen soll.

Nicht nur beim Antrieb gehen die Italiener mit der Zeit: das Fahrer-Dashboard, das Vespa Multimedia System, ermöglicht die Verbindung mit dem Smartphone. Einstellungen können so über das Display vorgenommen werden. "Die Vespa Elettrcia ist nicht nur ein Elektro-Scooter, sondern ein Kunstwerk mit Herz", beschreibt Piaggio seinen elektrifizierten Kultroller. Wie viel das "Kunstwerk" kosten soll, hat Piaggio allerdings noch nicht verraten. Die Vespa zählt zu den bekanntesten Rollermarken. Die erste Vespa kam 1946 auf den Markt, keine 20 Jahre später waren weltweit bereits 3 Millionen "Wespen" verkauft. (aho)

 

Das offizielle Video zur Vespa Elettrica

Quelle & Bildnachweis: piaggiogroup.com

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?