EasyJet Elektroflugzeug E-Jet

Der britische Low-Cost-Carrier easyjet will in Elektroantriebe investieren: Gemeinsam mit dem US-Unternehmen Wright Electric wurde jetzt ein Konzept für einen elektrischen Kurzstreckenjet mit Elektroantrieb vorgestellt.

E-Jet: Einsatz auf Kurzstrecken

Der E-Jet soll innerhalb der nächsten 20 Jahre fertig konstruiert sein und auf (Kurz-)Strecken wie London-Paris, New York - Boston oder Seoul - Jeju Island (Korea) zum Einsatz kommen.  Anders als bei konventionellen Kerosin-Flugzeugen soll der Antrieb nicht aus zwei großen, sondern mehreren kleinen Antrieben in den Tragflächen bestehen. Die Batterie wird im Rumpf untergebracht.

Wright Electric will eine neue Batterietechnologie einsetzen, um das Gewicht zu reduzieren und die Reichweite zu erhöhen. Der Prototyp soll etwa 540 Kilometer weit fliegen können. Um den Elektro-Jet nach der Landung so schnell wie möglich wieder einsatzbereit zu machen, ist statt eines Ladevorgangs am Boden ein zügiger Batteriewechsel vorgesehen.

Durch den Elektroantrieb versprechen sich die Unternehmen einen deutlich geräuschärmeren Flugverkehr und die Vermeidung von lokalen Schadstoffemissionen.

"Wir können erstmals eine Zukunft ohne Kerosin ins Auge fassen und freuen uns, ein Teil dieser Entwicklung zu sein. Es ist nun eher die Frage, wann und nicht ob ein elektrisches Kurzstreckenflugzeug fliegen wird", so easyJet-CEO Carolyn McCall.

Veranstaltungs-Tipp der Redaktion: In Stuttgart findet Anfang Oktober das 3. E2 Symposium zum Thema "Emissionsfrei und elektrisch fliegen" statt!

 

Quelle: aerobuzz.de

Bildnachweis: EasyJet

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.