Batterieelektrische Fahrzeuge von Daimler

Die Redaktion von eMobilServer hat bei den Autobauern nachgefragt, welche Reichweiten ihre elektrischen Modelle bieten und künftig erreichen werden, welche Modelle ab wann verfügbar sind und welches politische Geschehen die Geschäfte rund um die Elektromobilität beeinflusst. Anbei die Antworten darauf von Daimler.

Welche Reichweiten bieten Ihre möglicherweise schon heute verfügbaren Elektromodelle oder sollen künftig bieten?

Madeleine Herdlitschka, Global Communications Mercedes-Benz Cars: Die Lithium-Ionen-Technologie ist gegenwärtig die effizienteste Batterietechnologie auf dem Markt und weist zusätzlich noch deutlichen Spielraum nach oben auf. Keine andere Batterietechnologie erfüllt die geforderten Parameter wie Qualität, Leistung, Lebensdauer und Kosten gleichermaßen. Neue Technologien, speziell im Hinblick auf Verbesserungen auf der Materialseite, und stetig ansteigende Stückzahlen mit Auswirkungen auf einen weiteren Preisrückgang bestimmen die evolutionären Entwicklungsschritte der nächsten Jahre.

Durch die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie sind elektrische Reichweiten um die 500 km bereits heute in greifbare Nähe gerückt und auch die Ladezeiten können perspektivisch – dank der Schnellladetechnologie – enorm reduziert werden. Forscher und Entwickler weltweit arbeiten bereits an der nächsten Generation Batterietechnik. Innerhalb der kommenden Dekade ist mit der Einführung von sogenannten Post-Lithium-Ionen-Systemen zu rechnen. Mit Einführung der Post-Lithium-Ionen-Technologie erwartet Daimler insbesondere in Bezug auf Kosten und Energiedichte große Sprünge.

Wie sehen die Pläne zur Elektrifizierung Ihrer Modelle aus?

Madeleine Herdlitschka: Daimler vertraut bei der Mobilität der Zukunft weiterhin ganz klar auf eine Koexistenz unterschiedlicher Technologien. Diese sind optimal auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse und Fahrzeugtypen zugeschnitten. Wir setzen dabei sowohl auf hocheffiziente High-Tech-Verbrennungsmotoren, auf konsequente Hybridisierung und auf Elektroantriebe mit Batterie oder Brennstoffzelle. Auch alternative Kraftstoffe gehören dazu. Wir stellen uns mit Blick auf unser umfangreiches Fahrzeugportfolio und die Mobilitätsanforderungen unserer Kunden ganz bewusst breit auf.

Eines steht allerdings fest: Die Zukunft ist elektrisch – in den unterschiedlichsten Facetten. Bis 2022 soll das gesamte Mercedes-Benz Cars Portfolio elektrifiziert werden. Das bedeutet, dass in jedem Segment verschiedene elektrifizierte Alternativen angeboten werden – vom smart bis zum großen SUV. Geplant sind deutlich mehr als 130 elektrifizierte Fahrzeugvarianten, angefangen von 48-Volt-Modellen über eine breite Auswahl an Plug-in-Hybriden – u.a. auch als Dieselvariante – bis hin zu rein elektrischen Fahrzeugen. Zusammengefasst wird die Elektrooffensive bei den Personenwagen unter der neuen Technologie- und Produktmarke EQ. EQ steht für „Electric Intelligence“ und zieht seine Kraft aus den beiden zentralen Mercedes-Benz Werten: Emotion und Intelligenz.

Bis 2025 planen wir einen Anteil an rein-elektrischen Fahrzeugen am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz zwischen 15 und 25 Prozent zu erreichen. Das hängt natürlich auch von der Entwicklung der Infrastruktur und der Kundenpräferenzen ab. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass zu diesem Zeitpunkt noch ein großer Teil aller Neuwagen zumindest als eine Antriebssäule neben einem elektrifizierten Element einen Otto- oder Dieselmotor an Bord haben werden. Entsprechend wird auch der Verbrennungsmotor bzw. dessen Elektrifizierung perspektivisch noch eine hohe Relevanz haben. Die Plug-in-Hybridtechnologie ist dabei eine Brückentechnologie, die noch sehr weit in die Zukunft reicht. Sie sorgt für einen deutlichen Effizienzgewinn und die Möglichkeit, lokal emissionsfrei zu fahren. Die dabei möglichen Strecken werden bei der schnellen Entwicklung der Batterietechnologie bald noch deutlich länger. Grundsätzlich verfolgt Daimler im Sinne maximaler Flexibilität und Effizienz eine Modulstrategie, die alle Antriebsformen einschließt.

Welches politische Geschehen beeinflusst Ihre Geschäfte rund um die Elektromobilität?

Madeleine Herdlitschka: Aktuelle Diskussionen wie Steuervergünstigungen, Einfahrverbote in Städte, etc. führen dazu, dass sich immer mehr Autofahrer intensiv mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen. Zudem entsteht aktuell ein immer größer werdendes Angebot an sehr attraktiven Fahrzeugen mit diversen Elektrifizierungsgraden.

Vielen Dank für die Antworten, Frau Herdlitschka.

Modellübersicht

Unter der Bezeichnung EQ Power rollen jetzt und in den nächsten Monaten unsere neuen Plug-in-Hybride der dritten Generation zu den Kunden. Mercedes-Benz setzt dabei zunächst auf die C-, E- und S-Klasse. Die 13,5 kWh große Batterie ist bei den Hybridfahrzeugen entweder mit einem Benzinmotor oder erstmals auch mit einem Diesel gekoppelt.

Weltweit erstmalig ist zudem auch die Kombination der Plug-in-Hybridtechnologie mit einer Brennstoffzelle beim neuen Mercedes-Benz GLC F-CELL. Die Brennstoffzellentechnologie ist demnach integraler Bestandteil der Antriebsstrategie. Denn die Vorteile lägen klar auf der Hand: "Null Emissionen, hohe Reichweiten und kurze Betankungszeiten sowie ein breites Einsatzspektrum vom Pkw bis zu Bussen, anderen großen Nutzfahrzeugen und nicht zuletzt auch für stationäre Anwendungen".

In diesem Jahr startet zudem das erste batterieelektrische Mercedes-Benz-Serienmodell der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ: der EQC. Diesem folgt eine ganze Elektrofahrzeugfamilie, die vom Kompaktfahrzeug bis hin zum Luxury Segment reicht. Nicht zu vergessen der smart, der seit 2017 in den USA, Kanada und Norwegen ausschließlich elektrisch unterwegs ist, bis 2020 soll das auch im restlichen Europa geschehen sein.

 

Elektrofahrzeug

Reichweite (NEFZ)

Verfügbarkeit

smart EQ (2-sitzer, 4-sitzer, Cabrio)

 

Bis 160 km (Modellabhängig)

bestellbar

Mercedes-Benz GLC F-CELL (ausgewählte Kunden/Full-Service-Mietmodell)

H2: 427 km*

Batterie: 51 km

ausgewählte Kunden/Full-Service-Mietmodell

Mercedes-Benz EQC

> 450 km*

Markteinführung dieses Jahr

…weitere sukzessive

   

 

 

 

Plug-in- Hybride

 

 

S 560 e

Bis 50 km

bestellbar

E 300 de (Diesel) – Limousine + T-Modell

Bis 54 km

bestellbar

E 300 e   (Benzin) -  Limousine + T-Modell

Bis 50 km

bestellbar

C 300 de  (Diesel) – Limousine + T-Modell

Bis 57 km

Markteinführung dieses Jahr

C-Klasse Plug-in (Benzin) – Limousine + T-Modell

Markteinführung dieses Jahr

…weitere sukzessive

 

 

*vorläufige Daten

Die Redaktion von eMobilServer hatte kürzlich auch Ford dieselben Fragen gestellt: Die Antworten, die wir von dem Autohersteller erhalten haben, finden Sie hier: Die Pläne von Ford (khof)

Quelle: Daimler

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Porsche Slider
  • MOQO_Logo
  • Logo Bike Energy WEB
  • Webasto Logo
  • LEW Logo
  • Digital Energy Solutions Logo FV
  • Logo Movelo
  • Logo Asap Holding 1C Web
  • Mennekes Logo
  • Bosch FV
  • Brose FV
  • Kreisel FV
  • ITK Logo RGB
  • Audi FV
  • BMW FV
  • Citroen FV
  • Daimler FV
  • E Wald Logo FV
  • Ford FV
  • Hyundai FV
  • Mitsubishi Motors FV
  • NOW FV
  • NRGKick Logo FV
  • Opel FV
  • Renault FV
  • VW FV
  • EGO Logo FV
  • Ebg FV
  • Ubitricity FV
eMobilExklusiv auf einen Blick:
  • Tiefgehendes Fachwissen - kuratiert von der eMobilServer Print- und Online-Redaktion
  • Alle Beiträge als PDF zum Download
  • Abonnenten von eMobilJournal lesen umsonst
  • Alle anderen können den 14-Tage-Testzugang nutzen - kostenlos und unverbindlich

Log-in

Als Abonnent des eMobilJournal loggen Sie sich bitte mit den Zugangsdaten ein, die Sie postalisch bzw. bereits per Mail von uns erhalten haben.

Als Nutzer des 14-Tage-Digital-Testzugangs loggen Sie sich bitte mit Ihren Daten ein, die Sie bei Ihrer Registrierung angegeben haben.

Ihr Passwort können Sie jederzeit nach Ihrer Anmeldung über "Profil anzeigen" --> "Profil bearbeiten" ändern.

Angemeldet bleiben