Heidelberger Wallbox

Der Geschäftsbereich für Leistungselektronik der Heidelberger Druckmaschinen AG hat die Entwicklung einer neuen Hochleistungs-Ladeinrichtung bis 22 kW bekanntgegeben. Am 9. Oktober soll die Power-Wallbox erstmals vorgestellt werden.

Der Heidelberg-Konzern, der sich vor allem Bereich der Bogenoffset-Druckmaschinen weltweit einen Namen gemacht hat, geht weiter in die Elektromobilitäts-Offensive. Nachdem bereits 20.000 Wallboxen für Elektroautos eines Premiumherstellers im Einsatz sind, hat die Unternehmenssparte Heidelberg Industry nun ein weiteres Lade-Ass im Ärmel: eine neue Hochleistung-Wallbox soll vor allem Automobilhersteller, Einzelhandelsketten und Endverbraucher ansprechen. Geeignete Einsatzorte für die Wallbox seien Garagen und Carports, aber auch öffentlichen Bereiche wie Parkplätze, ließ das Unternehmen verlauten. Eine Daten-Schnittstelle für den Austausch mit angeschlossenen Systemen sei bei der Premium-Variante vorgesehen.

Man habe in den letzten Jahren massiv in den Bereich der Elektromobilität investiert, so Heidelberg. Elektroautos würden eine echte Option für mehr und mehr Autofahrer. Diesen Trend wolle man nutzen und  von diesem Wachstumsmarkt profitieren. Man sei auch offen für Partnerschaften zum weiteren Aufbau der Ladeinfrastruktur.

Die Hochleistungs-Wallbox wird auf der Electric Vehicle Symposium & Exhibition, die vom 9. bis 11. Oktober 2017 in Stuttgart stattfindet, vorgestellt.

 

Heidelberg Industry Wallbox technischedaten

 

Quelle & Bildnachweis: Heidelberger Druckmaschinen AG

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.