Ford übernimmt Sharing-Dienstanbieter für E-Scooter

Ford hat das US-Start-up Spin gekauft, Betreiber eines Sharing-Dienstes für elektrische Tretroller. Denn allein auf den Fahrzeugverkauf will sich der Autohersteller nicht mehr verlassen.

Teil einer weitreichenden Strategie

Als „jüngsten strategischen Schritt“ des Ausbaus seiner Angebote rund um die Mobilität bezeichnet Ford die Akquisition von Spin mit Hauptsitz in San Franciso. Die Übernahme ist Teil einer Strategie, die sowohl den Bau von „intelligenten Fahrzeugen für eine vernetzte Welt“, von Elektro- und Hybrid-Wagen, die Weiterentwicklung autonomer Fahrzeuge, die 2021 serienreif sein sollen, als auch Software und Services beinhaltet. Der aufstrebende Geschäftsbereich Software und Services soll eine bessere Fahrzeugnutzung und –vernetzung und neue Mobilitäts- beziehungsweise Fortbewegungserfahrungen ermöglichen.

Der Konzern will dabei das gesamte Mobilitätsspektrum abdecken. Ford spricht von „skalierbaren Mobilitätslösungen“. Nach unten hin bis zur sogenannten Mikromobilität, die auf kleine, leichte elektrische Fahrzeuge zielt. Mit der Übernahme positioniert sich das Ford zumindest in den USA stark in diesem Geschäftsfeld. Spin hat Niederlassungen in 13 US-Städten und ist einer der führenden Anbieter seiner Art. Beim Ausbau seines Netzes arbeitet das Start-up mit Städten, Universitäten und lokalen Behörden zusammen.

Expansion geplant

Laut Sunny Madra, Vizepräsidentin von Ford X, eine Anfang dieses Jahres gegründete Abteilung von Ford Smart Mobility, die „schnell“ neue Transportprodukte und -dienstleistungen aufbauen, erwerben und erproben soll, ist der Übernahmezeitpunkt genau der richtige. Denn Spin expandiert. In der vergangenen Woche startete der Dienst in Detroit, die Ausweitung des Angebotes auf weitere Städte ist vorgesehen.

Abgerechnet wird der E-Scooter-Dienst bisher minütlich. Spin verlangt von seinen Nutzern 15 Cent (entspricht zirka 13 Euro-Cent) pro Minute. Hinzu kommt ein Dollar (zirka 89 Euro-Cent) Grundgebühr. (khof)

Quelle: Ford

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?