Toyota zeigt neue Version seines Brennstoffzellen-Lkw

Der japanische Autohersteller hat die weiterentwickelte Version seines Brennstoffzellen-Lkw vorgestellt. Der „Beta“-Truck, der Teil eines großangelegten Pilotversuchs ist, fährt bis zu 482 Kilometer mit einer Tankfüllung.

Brennstoffzellen-Lkw bereits seit April 2017 im Test

Damit fährt das neue Modell gut 161 Kilometer weiter als sein Vorgänger. Gleich geblieben sind die mehr als 670 PS und das maximale Drehmoment von fast 1.800 Newtonmeter. Möglich machen das zwei Brennstoffzellen-Stacks sowie eine - relativ kleine - 12 kWh Batterie. Als Emission entsteht lediglich Wasserdampf. Auch am Komfort und der Alltagstauglichkeit haben die Entwickler gefeilt: eine zusätzliche Schlafkabine sowie eine neuartige Kraftstoff-Unterbringung wurden eingebaut. Dadurch konnte die Fahrerkabine vergrößert werden, ohne den Radstand zu verlängern.

Bereits seit April 2017 testet Toyota bereits einen wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellenantrieb speziell für schwere Lkw, der einen nahezu lautlosen und schadstofffreien Güterverkehr ermöglichen soll. Mehr als 16.000 Testkilometer wurden seitdem in und um die kalifornischen Häfen von Long Beach und Los Angeles zurückgelegt mit positivem Fazit. „Der erste Lkw hat die grundsätzliche Machbarkeit erwiesen“, erklärt Toyotas Chefingenieur Andrew Lund. Die weiterentwickelte Beta-Version des Lkw soll in diesem Herbst in eine neue Erprobungsphase starten.

Toyota Brennstoffzellen Lkw

Durch Wasserstoff entsteht die elektrische Energie für den Antrieb © Toyota

Toyota plant neues Brennstoffzellen-Kraftwerk

Das Potenzial ist groß: Allein in den Häfen von Long Beach und Los Angeles sind mehr als 16.000 Lkw im Einsatz, bis 2030 soll sich die Zahl laut Branchenkennern verdoppeln. Beim Einsatz von konventionellen Verbrennungsmotoren beeinträchtigt  die wachsende Logistikflotte die Lebensqualität der Anrainer durch Schadstoff- und Geräuschemissionen. Brennstoffzellen-Lkw sollen diesem Problem entgegenwirken.

Toyota hatte Anfang des Jahres das weltweit erste Brennstoffzellen-Kraftwerk zur Stromerzeugung im Megawatt-Bereich angekündigt: Die „Tri-Gen“ genannte Anlage im Hafen von Long Beach soll nicht nur Elektrizität, sondern auch Wasser und Wasserstoff aus Bio-Abfällen produzieren. An den Wasserstoff-Tankstellen der Anlage soll dann auch der Brennstoffzellen-Lkw betankt werden.  (aho)

 

Quelle: Toyota

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.