Tesla Elektroautowerk China

Der US-amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla hat den Bau einer Produktionsfabrik in China ins Visier genommen. Der neue Standort soll in einer Freihandelszone in Shanghai entstehen. 

Noch ist nichts final

Darauf habe sich Tesla in ersten Gesprächen mit der Shanghaier Stadtverwaltung geeinigt, berichtete zuerst das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Quellen. Um eine Importsteuer in Höhe von 25 % kommt der Autobauer vorerst dennoch nicht herum: die produzierten E-Autos werden steuerlich so behandelt, als ob sie importiert würden. Mit dem Bau der neuen Fabrik könnte Tesla die Kontrolle über Betriebsintera halten, schreibt das WSJ weiter. Um das Projekt final in trockenen Tüchern zu haben, muss erst noch Peking grünes Licht geben.  Bis Ende des Jahres soll der Deal perfekt sein. Bis dato hat Tesla noch keine Fertigungsanlagen außerhalb der USA errichtet. Mit dem neuen Produktionsstandort in Shanghai würde Tesla die örtliche Autozulieferbranche stärken und sich gleichzeitig einen Spitzenplatz im rasant wachsenden chinesischen Elektroautomarkt verschaffen. 

 

Quelle: nytimes.com / handelsblatt.com

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.