S-Pedelec

S-Klasse Pedelecs (auch "Schweizer Klasse", oder Speed-Pedelecs genannt) unterscheiden sich von herkömmlichen Pedelecs durch eine höhere maximale Leistung des Elektromotors. Sie kann bis zu 500 Watt betragen, wodurch der Fahrer eine Geschwindigkeit von 45 km/h erreichen kann. 

Mit der höheren Leistung einher gehen schärfere gesetzliche Richtlinien. Für Pedelecs der schnellen Klasse ist eine Betriebserlaubnis oder eine Einzelzulassung des Herstellers vom Kraftfahrtbundesamt erforderlich. Auch ein Versicherungskennzeichen ist für S-Klasse Pedelecs ist vorgeschrieben. Fahrer, die nach dem 01.04.1965 geboren sind, brauchen eine Mofa-Prüfbescheinigung oder einen Führerschein jeglicher Art.

Außerdem gilt bei Speed-Pedelecs eine Schutzhelmpflicht. Radwege dürfen mit diesen Pedelecs nicht benutzt werden.

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.