Photovoltaik bezeichnet die Erzeugung von elektrischem Strom aus Sonnenenergie (Solarstrom). In Solarzellen, aus Silizium oder anderen Halbleitern, werden unter Zufuhr von Licht oder Wärme positive und negative Ladungsträger freigesetzt (Photoeffekt). 

So wird Gleichstrom erzeugt, der direkt Motoren antreiben oder Akkus aufladen kann. Wenn Solarstrom zum Betrieb von Verbrauchern mit 230 Volt Wechsel-spannung genutzt oder ins öffentliche Netz eingespeist werden soll, wird ein Wechselrichter benötigt. 

Vorteile der Photovoltaik sind die saubere Stromerzeugung und die Möglichkeit, Verbraucher unabhängig vom Stromnetz zu versorgen (Insellösung).

Im Zusammenhang mit der Elektromobilität wird Photovoltaik zum Beispiel für so genannte Solar-Tankstellen genutzt. Dort werden Elektrofahrzeuge mit Solarstrom aufgeladen. Daneben gibt es  auch Solarfahrzeuge, deren Oberfläche mit Solarzellen bestückt ist. Sie nutzen die Sonnenenergie auf direktem Weg zum Antrieb.

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?