Luxus-Ladestation aus Gold angefertigt

Juice Technology hat für einen begeisterten Elektro-Auto-Fahrer aus dem mittleren Osten eine Sonderversion ihrer mobilen Ladestation angefertigt. Das Gehäuse der luxuriösen Ladestation besteht aus purem Gold. Kostenpunkt: 499.000 US-Dollar.

"I like it shiny"

Die Elektroauto-Euphorie ist auch im mittleren Osten angekommen. Auf prachtvolle Sonderausstattungen möchte man dort aber nicht offenbar nicht verzichten: Ein betuchter Fahrer hat sich nicht nur eine Flotte schneller Elektroautos zugelegt, sondern auch eine standesgemässe Ausführung der mobilen Ladestation Juice Booster 2 in Auftrag gegeben. Der Käufer, den anonym bleiben möchte, hat die Schweizer Herstellerin von Ladestationen für E-Fahrzeuge Juice Technology mit einer Sonderausführung beauftragt, deren Gehäuse aus purem Gold besteht.

Dass das den Kaufpreis um Faktor 500 nach oben trieb, dürfte den Luxusfahrer nicht gestört haben. Für umgerechnet knapp 413.500 Euro wechselte die Gold-Station ihren Besitzer. "I like it shiny and it gets less hot in the sun", zeigte sich der Käufer bei der Übergabe mit dem Resultat zufrieden.

»Obwohl dies sehr überzeugende Eigenschaften sind, werden wir diese Produktvariante voraussichtlich nicht in unser Standardsortiment aufnehmen, vor allem, weil die meisten Onlineshops zu kurze Zahlenfelder im Warenkorb haben«, schmunzelt Christoph Erni, Geschäftsführer von Juice Technology.

 

Quelle: Juice technology

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.