In Bayern gibt es aktuell folgende Förderprogramme und Initiativen zur Elektromobilität:

 

Bayerisches Förderprogramm Ladeinfrastruktur

In Ergänzung zum Bundesprogramm hat sich die Bayerische Staatsregierung das Ziel gesetzt, mit einem eigenen Landesförderprogramm den Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur weiter voranzutreiben, um die Zielsetzung von 7.000 öffentlich zugänglichen Ladesäulen in Bayern im Jahr 2020 zu erreichen.

Das Förderprogramm beginnt am 1. September 2017 und läuft bis zum 31. Dezember 2020. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Anträge können natürliche und juristische Personen, einschließlich Kommunen stellen.

Wichtige Voraussetzungen für eine Förderung sind, dass

  • die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind,
  • der Betrieb der Ladesäulen mit aus erneuerbaren Energien erzeugtem Strom erfolgt,
  • die Mindestbetriebsdauer auf sechs Jahre angelegt ist,
  • die Vorgaben der Ladesäulenverordnung erfüllt werden.

Mehr Informationen zum Bayerischen Förderprogramm Ladeinfrastruktur

Integriertes Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität in München (IHFEM)

Das Förderprogramm ist Bestandteil des „Integrierten Handlungsprogramms zur Förderung der Elektromobilität in München“ (IHFEM 2015) und wurde im Dezember 2015 von der Vollversammlung des Stadtrats beschlossen. Neben dem Förderprogramm enthält IHFEM 2015 eine Reihe von Maßnahmen in verschiedenen Handlungsfeldern wie zum Beispiel den Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur oder die Errichtung von Mobilitätsstationen.

Mehr Informationen zu den förderfähigen Fahrzeugen und Antragsstellung

Bayernweite Förderprogramme für (E-)Lastenräder

Folgende Städte und Landkreise bezuschussen den Kauf von nicht-elektrischen und elektrischen Lastenfahrrädern und Anhängern:

Wolfratshausen: Förderprogramm „Nachhaltige Mobilität”

  • Wie viel: 50 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 1.500 Euro
  • Antragsberechtigt: Gewerbetreibende, Freiberufler und Unternehmen sowie Gemeinnützig anerkannte Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz und Wirkungskreis in Wolfratshausen
  • Besonderes: Nachzuweisende Voraussetzung für eine Förderung ist der Bezug von CO2-neutralem Strom aus erneuerbaren Energiequellen.
  • Laufzeit: ab 01.01.2019

Mehr Informationen zum Förderprogramm „Nachhaltige Mobilität”

Stadt Bamberg: Förderprgramm "Bambergs Weg in die Elektromobilität"

  • Wie viel: 25 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 1.000 Euro
  • Antragsberechtigt: Freiberufler, Stiftungen, Genossenschaften, Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts aus der Stadt Bamberg
  • Laufzeit: ab 31.03.2019

Mehr Informationen zum Förderprogramm "Bambergs Weg in die Elektromobilität"

Landkreis Bamberg: Förderprogramm "Elektromobilität"

  • Wie viel: 25 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 300 Euro
  • Antragsberechtigt: Privat
  • Laufzeit: 01.11.2017 bis 31.10.2019
  • Auch Elektro-Roller werden gefördert!

Mehr Informationen zum Förderprogramm Elektromobilität

Stadt Dachau: Förderprogramm "Mobilität"

  • Wie viel: 25 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 1.000 Euro
  • Antragsberechtigt: Privathaushalte mit Hauptwohnsitz in der Stadt Dachau, Freiberufler, gemeinnützige Organisationen sowie Gewerbetreibende, Unternehmen mit Sitz in der Stadt Dachau.
  • Besonderes: Wird das geförderte Elektro-Kleinkraftrad am Betriebsstandort oder Hauptwohnsitz mit Strom aufgeladen, der zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt, wird zusätzlich eine Klimaprämie in Höhe von 200 Euro gewährt.
  • Laufzeit: 01.01.2018 – 31.12.2019
  • Auch Elektro-Roller werden gefördert!

Mehr Informationen zum Förderprogramm Mobilität

Stadt  München: Förderprogramm "Integriertes Handlungsprogramm zur Förderung der
Elektromobilität in München"

  • Wie viel: 25 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 1.000 Euro
  • Antragsberechtigt: Privatpersonen, Unternehmen, gemeinnützige Organisationen und Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Besonderes: Bei Verschrottung des alten Pkw gibt es 1.000 Euro Förderung zusätzlich.
  • Laufzeit: 01.01.2018 – 31.12.2020
  • Auch Elektro-Roller werden gefördert!

Mehr Informationen zum Förderprogramm Integriertes Handlungsprogramm zur Förderung der
Elektromobilität in München

Stadt Regensburg: Förderprogramm "Regensburg effizient"

  • Wie viel: 25 Prozent der Nettokosten (Kauf oder Leasing), maximal 1.000 Euro
  • Antragsberechtigt: Privatpersonen, Freiberufler und gemeinnützige Organisationen mit Wohnsitz bzw. Sitz in Regensburg.
  • Laufzeit: ab 01.06.2018
  • Auch Elektro-Roller werden gefördert!

Mehr Informationen zum Förderprogramm Regensburg Effizient

Sonthofen

  • Wie viel: 30 Prozent des Nettokaufpreises, maximal 800 Euro
  • Antragsberechtigt: Privatpersonen und Gewerbe
  • Besonderes: Fördergelder für 2018 sind bereits vergeben. Förderanträge für 2019 können bis 15. März 2019 eingereicht werden.

Mehr Informationen zum Förderprogramm

Förderprogramm „Elektromobilität und innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen”

Das Förderprogramm „Elektromobilität und innovative Antriebstechnologien für mobile Anwendungen” - kurz BayEMA - unterstützt die Forschung und Entwicklung von Fahrzeugen, innovativen Antrieben sowie notwendigen Teilsystemen und Komponenten und setzt einen Anreiz für die schnellere Verbreitung innovativer Mobilität im Verkehrssektor.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Angehörige der freien Berufe mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Bayern, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Einrichtungen staatlicher Hochschulen in Bayern. Ein Schwerpunkt liegt bei Unternehmen der Automobilbranche, vor allem aus dem Mittelstand.

Die Förderung von Unternehmen ist auf maximal 50 % der zuwendungsfähigen Kosten im Falle der industriellen Forschung, auf maximal 25 % der zuwendungsfähigen Kosten im Fall der experimentellen Entwicklung beschränkt. Für Hochschulen und Forschungsinstitute kann ein höherer Fördersatz gewährt werden. Die Förderung eines Verbundvorhabens darf grundsätzlich 50 % nicht übersteigen.

Mehr Informationen zum Förderprogramm für innovative Antriebstechnologien

Ladeatlas Bayern

Der Ladeatlas Bayern bietet aktuell mit rund 1.300 Einträgen einen nahezu vollständigen Überblick über öffentliche Ladestandorte, für zahlreiche Stationen mit Echtzeitdaten.

Der Ladeatlas wird kontinuierlich weiterentwickelt, um die Akteure weiter zusammenzuführen und dem Nutzer eine noch höhere Usability zu bieten. Aktuell verzeichnet der Ladeatlas rund 1.300 eingetragene Ladestationen. Bei rund 520 vernetzten Ladeorten wird die Statusinfo in Echtzeit angezeigt.

Mehr Informationen zum Ladeatlas Bayern.

Elektro-Mobil-Freunde-München

Die EMFM - Elektro-Mobil-Freunde-München sind die größte Vernetzung von Elektroautobesitzern in und um München, welche sich schon lange elektrisch fortbewegen. Einige fahren schon über 20 Jahre Elektroautos.

Bei den EMFM haben sich Gleichgesinnte zusammengeschlossen, um ihrem Hobby, Technikbegeisterung, Lebenseinstellung, oder einfach nur, weil Elektromobilfahren Spaß macht, nachzugehen. 

Die Ziele von Elektro-Mobil-Freunde-München sind:

  • Bündelung der Interessen der eMobilfahrer in und um München
  • Förderung und Verbreitung von Solar und eMobilen
  • Förderung, Verbreitung und Installation von Solar- und Elektrotankstellen
  • Öffentlichkeitsarbeit, Aufklärung der Bevölkerung
  • Erfahrungsaustausch
  • Gemeinsame Ausfahrten, Treffen, Fachsimpeln usw. 

Auf der Homepage der EMFM finden Sie weitere Informationen, auch zur Modellregion München.

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.