Schnellladenetz für Europa: Shell steigt bei IONITY ein

Shell steigt in den europaweiten Aufbau von Schnellladepunkten ein. Gemeinsam mit IONITY will Shell die durchschnittliche Ladezeit von Elektroautos auf maximal 8 Minuten senken.

Bereits im Oktober hatte Shell NewMotion, einen europaweiten Anbieter von Ladelösungen, übernommen. Als hundertprozentige Tochter von Shell soll NewMotion die komplette Bandbreite von Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge entwickeln - privat, am Arbeitsplatz oder im öffentlichen Raum. Durch die Zusammenarbeit mit IONITY, , einem Joint Venture von BMW, Daimler, Ford, VW, Audi und Porsche, will Shell seine Aktivitäten in Sachen Elektromobilität nun weiter ausbauen.

„Die Nachfrage nach Lademöglichkeiten für E-Autos entlang Europas Hauptverkehrsachsen wird rasch zunehmen."

- István Kapitány, Shell

Mehr Lademöglichkeiten = mehr Elektroautos

Man sei davon überzeugt, dass sich mehr Menschen für E-Autos entscheiden würden, wenn eine Vielzahl an verlässlichen und bequemen Lademöglichkeiten zur Verfügung stünde, so Shell. IONITY hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Netz von Schnellladepunkten mit 350-kW Leistung entlang der Hauptverkehrsrouten in Europa entstehen zu lassen. Die ersten High-Charging-Stationen von IONITY sollen noch in diesem Jahr aufgebaut werden. Die Ladestellen werden öffentlich zugänglich sein und jeweils etwa 120 km voneinander entfernt sein. Beim Ausbau der geplanten Ladeinfrastruktur holt IONITY auch branchenübergreifende Kooperationspartner wie Tank & Rast, Circle K sowie OMV ins Boot.

„Unsere Kunden wollen mit ihrem Elektroauto weite Strecken zurücklegen und sich darauf verlassen können, ihr Fahrzeug schnell und bequem an günstig gelegenen Standorten aufladen zu können,” so István Kapitány, Leiter des weltweiten Tankstellengeschäfts bei Shell. Durch die Partnerschaft mit IONITY soll diesen Anforderungen jetzt Rechnung getragen werden.

 

Quelle & Bildnachweis: Shell

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Mobility Circle - Mobilität weiter denken" heisst es am 14. November in Hamburg. Aktuere aus der Automotive-Branche, Verkehrsbetrieben und Startups sowie aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft tauschen sich aus und vernetzen sich bei diesem Event.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

200

Schiffe mit Elektro- oder Hybridantrieb sind bisher vom Stapel gelaufen. Norwegen ist bei E-Schiffen führend (40 % ) - vor Frankreich (20 %) und den USA (7%).

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 22: Elektroautos sind wasserscheu? Von wegen - mit dem Jaguar I-PACE geht´s einfach mal durch die große Wasserwanne (Spoiler: Das Auto ist danach noch funktionsfähig...)