EnBW

In Wernberg-Köblitz geht ein Schnellladepark der EnBW für E-Autos in Betrieb: Am neuen Großstandort des Energieunternehmens laden E-Autos an zwölf Schnellladepunkten mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt. „Mit dieser Leistung bieten wir das absolute Maximum an: Je nach Konfiguration lädt ein E-Auto mit 300 Kilowatt innerhalb von 20 Minuten Reichweite für 400 Kilometer“, sagt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW. Der Schnellladepark in Wernberg-Köblitz liegt drei Kilometer entfernt vom Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald. Hier kreuzen sich die Bundesautobahnen 6 (Saarbrücken – Mannheim – Nürnberg) und 93 (Hof – Regensburg – Kufstein). „Mit entsprechendem Akku fahren E-Mobilist*innen von hier aus ohne Zwischenstopp bis nach Tschechien, Österreich oder Liechtenstein“, ergänzt Sillober.

Die Überdachung hat die EnBW mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, die Solarenergie für den Betrieb des Ladeparks gewinnt. An allen Standorten des Unternehmens laden E-Autofahrer*innen 100 Prozent Ökostrom. Neben dem Standort in Wernberg-Köblitz gibt es bereits sechs große EnBW Schnellladeparks im Freistaat: in Unterhaching, Dorfen bei München, Wörth an der Donau, Erlangen, Bad Kissingen Oerlenbach und Erkheim. Neben großen Ladeparks entlang von Autobahnen baut die EnBW die Schnellladeinfrastruktur auch in Innenstädten und am Einzelhandel aus. 

Insgesamt zählt das Schnellladenetz der EnBW aktuell über 700 Standorte in ganz Deutschland. 2025 wird die EnBW 2.500 Schnellladestandorte betreiben. Dabei setzt das Unternehmen im weiteren Ausbau klar auf Schnellladepunkte mit hoher Leistung. Sillober, der bei der EnBW den Bereich E-Mobilität verantwortet, sagt dazu: „Mit hochmodernen Schnellladepunkten können wir deutlich mehr E-Autos versorgen als mit früher genutzten langsameren AC-Ladepunkten. Daher legen wir den strategischen Fokus auf diese Technologie.“ Bis 2030 erwartet das Unternehmen 15 Millionen zugelassene E-Autos in Deutschland. „Mit Schnellladepunkten können wir den so entstehenden Bedarf sehr effektiv decken: Wir schätzen, dass E-Autofahrer*innen in Deutschland bis dahin 130.000-150.000 Schnellladepunkte brauchen werden.“


Über das EnBW HyperNetz

Das EnBW HyperNetz® bietet E-Autofahrer*innen Zugang zu mehr als 300.000 Ladepunkten in Europa. Die EnBW mobility+ App findet überall dort stets die nächste Lademöglichkeit. E-Autofahrer*innen können über die App auch bequem und kontaktlos bezahlen. Nach einer einmaligen Registrierung können Kund*innen zudem an den meisten EnBW-eigenen Schnellladepunkten einfach ihr Fahrzeug anschließen und direkt losladen. An allen Ladepunkten im EnBW HyperNetz gelten einheitliche und transparente Preise je Kilowattstunde.

Das EnBW mobility+ Angebot gewinnt regelmäßig unabhängige Tests, zum Beispiel: bester Elektromobilitätsanbieter Deutschlands (connect 12/2021, 12/2020 und 07/2020), bester Ladeinfrastrukturbetreiber Deutschlands (connect 12/2021), Zugang zum größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (AUTO BILD 22/2022 und 20/2021), bestes Preis-Leistungs-Verhältnis unabhängiger Anbieter (AUTO BILD 22/2022), beste Elektromobilitäts-App der Stiftung Warentest mit den Noten GUT (iOS: 2,1, Android: 2,2; test 5/2022) sowie beste Elektromobilitäts-App der connect (connect 05/2021).

Quelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

0
0
0
s2smodern
 

Ihre Ansprechpartnerin
für Werbung & Media

Kirstin Sommer, Geschäftsführerin ITM InnoTech Medien GmbH

Kirstin Sommer
Tel.: +49 8203 950 18 45

ksommer@innotech-medien.de