Elli kümmert sich unter anderem um E-Ladelösungen.

Der Volkswagen Konzern gründet eine eigene Tochtergesellschaft für Energie-Angebote und Lade-Lösungen. Diese soll ein umfangreiches Portfolio rund um das Thema Elektromobilität für Privat- und Geschäftskunden aufrollen.

Im Gespräch mit Filialketten

Die neue VW-Tochter Elli (Electric Life) Group mit Hauptsitz in Berlin wird CO2-freien Strom aus erneuerbaren Energiequellen, entsprechende Stromtarife, Abrechnungssysteme, Wallboxen, Ladesäulen, ein IT-basiertes Energie-Management-System und digitale Zusatzdienste in ihrem Portfolio haben. Dieses soll nun Schritt für Schritt aufgebaut werden.

Adressiert werden sowohl private als auch Kunden aus dem Businesssegment. Bis hin zu kompletten Beratungs-Paketen für Firmenkunden mit und ohne eigene E-Wagen-Flotte soll es Angebote geben. Thorsten Nicklaß, designierter CEO von Elli, kündigte an, dass man „die wichtigsten Anwendungsfälle adressieren und sämtliche Energiefragen von E-Auto-Nutzern und -Flottenbetreibern beantworten“ will.

Derzeit führt die VW-Tochter Gespräche über Kooperationen zur Einrichtung von Ladepunkten auf Kundenparkplätzen großer Filialketten. Bei Handelsketten will sich Elli „umfassend engagieren“. Daneben sollen die eigenen Mitarbeiterparkplätze und die aller VW-Händler mit Ladeplätzen ausgestattet werden.

Smart-Grid-Lösungen

Verschiedene Wallboxen und Ladestationen von 11 kW bis 22 kw sind ebenso Teil des Angebots wie Smart-Grid-Lösungen, dank der beispielsweise in der eigenen Photovoltaikanlage erzeugter Strom im Auto zwischenspeichern und dann mittels eines Energie-Management-Systems flexibel nach den Vorgaben des Eigentümers weiter verwenden lässt. Der grüne Strom aus erneuerbaren Energiequellen soll auch Nicht-VW-Kunden angeboten werden. Und nicht zuletzt bietet Elli als Mobility-Service-Provider passende Tarife per Ladekarte für das Laden an öffentlichen Ladepunkten inklusive digitaler Abrechnung.

Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen: „Volkswagen wird die dringend benötigte Verkehrs- und Energiewende hin zu emissionsneutraler E-Mobilität beschleunigen. Mit Elli besetze man „ein strategisch relevantes, hochspannendes Geschäftsfeld, das viele Chancen zur Bindung bestehender und der Erschließung neuer Kundengruppen bietet.” (khof)

Quelle: Volkswagen

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.