Der ES8 von Nio.

Warum die Batterie nicht einfach auswechseln anstatt den Ladevorgang abwarten zu müssen. Genau das hat sich wohl das chinesische Start-Up Nio gedacht und will in China mit Batterietausch-Stationen punkten.

"Neue Ladeerfahrung"

In Shijiazhuang und Zhengzhou, Wuhan, Changsha, Guangzhou und in anderen großen Städten: An 14 Raststätten entlang der zirka 2.285 Kilometer langen Transitstrecke G4 von Nord- nach Südchina hat das Start-Up Nio 18 Batterietausch-Stationen aufgestellt. Besitzer des Elektro-SUV ES8, der im Dezember 2017 vorgestellt wurde, können dort ihre Batterie austauschen lassen.

Das Netzwerk entlang des G4-Expressways soll jedoch nur ein erster Schritt sein. Geplant ist "die Erschließung weiterer wichtiger Autobahnen im zentralen Osten Chinas innerhalb des nächsten Jahres". Langfristig geht es um die landesweite Ladeabdeckung in China. „Die Inbetriebnahme dieses Netzwerks auf dem G4 Expressway ist nur der Anfang einer neuen Ladeerfahrung, die über das gewohnte Auftanken weit hinausgeht“, sagte Lihong Qin, Mitbegründer und Präsident von Nio. (khof)

Quelle: Nio

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.