Stadtwerke München schreiben 40 Elektrobusse für MVG aus

Die Stadtwerke München (SWM) beschaffen insgesamt 40 Elektrobusse für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Zuerst kommen acht Fahrzeuge für eine reine E-Buslinie im Jahr 2019 zum Einsatz.

Schrittweiser Umstieg auf Elektrobusse

Im ersten Schritt werden zunächst vier normale Elektrobusse und vier weitere Elektro-Gelenkbusse ausgeschrieben. Die acht Fahrzeuge sollen dann ab 2019 auf einen reinen Elektro-Buslinie zum Einsatz kommen. Bewähren sich die E-Busse im realen Fahrgastbetrieb, ist eine Flottenerweiterung auf insgesamt 32 Fahrzeuge vorgesehen. Die Reichweite der Elektrobusse beträgt bei vollem Energiespeicher rund 280 Kilometer. Eine Wärmepumpe sorgt an besonders kalten Tagen dafür, dass die noch notwendige Zusatzheizung möglichst wenig in Anspruch genommen werden muss.

"Der Busverkehr in München soll in Zukunft zu 100 Prozent elektrisch betrieben werden"

„Namhafte europäische Hersteller haben sich vorgenommen, 2019 in die Serienproduktion von E -Bussen einzusteigen und schaffen nun entsprechende Produktionskapazitäten. Es rührt sich also was. Da sind 40 Elektrobusse für München ein guter Einstieg“, sagte MVG -Buschef Ralf Willrett. „Schritt für Schritt werden wir unsere Flotte komplett auf Elektrobusse umstellen. Wie schnell das geht, hängt letztlich vom technologischen Fortschritt ab.“ Zur Finanzierung der Umstellung würden Fördermittel von Bund, Land und Stadt beantragt, so Willrett weiter.

Innovationspartnerschaften mit Busherstellern

Gemeinsam mit den Stadtwerken München steht die MVG in Austausch mit derzeit zwei Busherstellern. Dabei gehe es schwerpunktmäßig um die Erhöhung der Reichweite und die Elektrifizierung von größeren Fahrzeugen wie den 18-Meter langen Gelenkbussen und Buszügen, so die SWM. Denn solche Fahrzeuge würden in München hauptsächlich benötigt.

Aktuell sind etwa 70 Prozent der SWM Busse Euro-5-, EEV- oder Euro-6-Fahrzeuge. Dennoch ist der Weg für die Verantwortlichen klar: "Die Vision der MVG ist, den Busverkehr in München in Zukunft zu 100 Prozent elektrisch zu betreiben. Und zwar mindestens so wirtschaftlich und zuverlässig wie heute." (aho)

 

Quelle: swm.de

0
0
0
s2smodern

Das könnte Sie auch interessieren

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.