Münchner Elektrobus-Flotte nimmt Fahrt auf

Die Stadtwerke München (SWM) haben die ersten sechs Elektrobusse für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bestellt. Wenn alles gut läuft, werden es in absehbarer Zeit 40 E-Fahrzeuge sein.

Erst kommt die Testphase

Mitte März 2018 hatten die SWM die Ausschreibung für insgesamt 40 Elektrobusse bekannt gegeben: Jetzt wurden die ersten sechs Fahrzeuge offiziell bestellt. Es handelt sich dabei um vier E-Solobusse vom niederländischen Anbieter Ebusco (12 Meter lang) und zwei E-Gelenkbusse von der Daimler-Tochter EvoBus (18 Meter lang).

Erstere werden im zweiten Halbjahr 2019 in München erwartet und sind für die erste reine E-Buslinie der MVG vorgesehen. Die beiden Elektro-Gelenkbusse kommen 2020. Die Verträge mit den beiden Busherstellern Ebusco und EvoBus beinhalten außerdem die optionale Lieferung von über 16 weiteren E-Solobusse und acht zusätzliche E-Gelenkbusse. Diese 24 Fahrzeuge sollen beschafft werden, sobald sich die ersten sechs Fahrzeuge im realen Fahrgastbetrieb bewährt haben.

3,9 Millionen Euro kosten die ersten E-Busse

Die Münchner Busflotte könnte in absehbarer Zeit aus rund 40 Fahrzeugen bestehen: Die SWM will „in Kürze“ zusätzlich eine Ausschreibung von zwei Gelenkbussen mit einer Option über acht weitere Fahrzeuge auf den Weg bringen. Zusätzlich ist im Rahmen der Innovationspartnerschaft mit dem Hersteller MAN der Einsatz der ersten MAN E-Busse in München vorgesehen.

Die Umstellung dürfte einiges kosten: Alleine die ersten sechs bestellten Busse kosten nach Angaben der MVG samt Ladetechnik rund 3,9 Millionen Euro. Allerdings schießen die Landeshauptstadt München, der Freistaat Bayern und das Bundesverkehrsministerium Fördergelder zu.  

Schwachstellen abbauen

Die MVG will ihren Busverkehr in Zukunft zu 100 Prozent elektrisch und zu 100 Prozent emissionsfrei mit Ökostrom zu betreiben. Bis dahin müssten noch vorhandene „Schwachstellen“ ausgemerzt werden und die Batterien noch leistungsfähiger werden, sagt MVG-Chef Ingo Wortmann. Auch Ralf Willrett, verantwortlich für den Bus-Bereich der SWM und MVG, betont: „Die Elektrobusse müssen am Ende genauso zuverlässig und genauso wirtschaftlich einzusetzen sein wie unsere modernen Dieselbusse. Nur so werden wir es schaffen, noch mehr ÖPNV für noch mehr Fahrgäste anzubieten, einen möglichst hohen Marktanteil zu erzielen und damit auch Autofahrer zum Umsteigen zu motivieren.“ (aho)

 

Quelle: MVG

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.