Der Nutzfahrzeughersteller MAN hat im Rahmen einer Fahrzeugpräsentation in München zwei Elektro-Trucks vorgestellt. Mit den E-LKWs soll der urbane Güterverkehr elektrisiert werden. Das berichten die transport-online.de und Eurotransport.

Demnach sollen die ersten E-Trucks bereits zum Ende diesen Jahres an ausgewählte österreichische Kunden wie Supermärkte, Brauereien und Speditionen ausgeliefert werden - der Einsatz der Stromer-LKW soll unter realen Bedingungen getestet werden. Läuft alles nach Plan, wird ab 2021 die Serienproduktion vom Band laufen.

Eine reine Elektro-Alternative für den Fernverkehr sieht MAN derzeit aber noch nicht. "„Der Dieselmotor wird auf der Langstrecke noch weiter eine wichtige Rolle spielen. Einen rein elektrischen Antrieb sehe ich bei der derzeitigen Batterietechnik in Fernverkehrs-Lkw nicht – sonst ist zu wenig Raum für die Ladung da", zitiert Transport Online  Joachim Drees, den Vorstandsvorsitzenden der MAN Truck & Bus und MAN SE.

 

Quelle: transport-online.de & eurotransport.de

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?