Ein absolutes Novum in Sachen "polizeiliche Elektromobilität" hat die ostfriesische Insel Borkum vorzuweisen: die örtliche Polizeibhörde setzt seit Mai auf ein 13.000 Euro teures geländegängige Krad der Marke Zero, FX 6.5 (Enduro). Der erste Praxistest überzeugte.

Auf dem E-Krad können die Beamten auf der knapp 31 kmgroßen Insel auch das unwegsame Gelände besser und schneller erreichen - beispielsweise bei der Suche nach Vermissten, ohne dabei den Natur-und Umweltschutz durch Lärm und Emissionen zu beeinträchtigen. Das Motorrad ist nahezu geräuschlos, wiegt nur 130 Kilogramm und beschleunigt von Null auf Hundert in 4 Sekunden. Die Reichweite der Batterie beträgt 70-80 Kilometer und ist in drei Stunden wieder vollgeladen.

In einem ersten zweiwöchigen Test Anfang März habe das neue Gefährt der Polizei auf Borkum bereits einen positiven Eindruck hinterlassen, so Jörg Heitner, Leiter der Polizeistation Borkum.  Sollte sich das Elektro-Motorrad auch weiterhin bewähren, sind weitere Anschaffungen der Stromer-Krads in Planung.

Quelle & Bildnachweise: pd-os.polizei-nds.de

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.