Norwegische Armee setzt E-Bikes zur Grenzpatrouille ein

In einer abgelegen Militärbasis an der russischen Grenze experimentiert ein norwegisches Bataillon mit einer neuen Art der Grenzüberwachung: die Soldaten sind seit kurzem auch auf E-Bikes unterwegs.

Die Militärstation Garnisonen i Sør-Varanger befindet im rauen Nordosten Norwegens. Die dort stationierten Soldaten patrouillieren entlang der 196 Kilometer langen norwegisch-russischen Grenze. Bis jetzt wurden dafür ausschließlich sechsrädrige Allradfahrzeuge und im Winter Schneemobile eingesetzt.

Leise E-Bikes statt laute Militärfahrzeuge

Dass die Soldaten ihren Dienst seit kurzem auch auf E-Bikes verrichten, hat laut Garnisonskommandeur Jørn Qviller nicht nur umweltpolitische, sondern auch taktische Gründe. Besonders im Gegensatz zu den lauten, PS-starken Allradfahrzeugen erzeugen die E-Bikes eine kaum nennenswerte Geräuschkulisse.  „Das Überraschungsmoment – sowohl bei Tieren als auch bei Menschen – ist daher sehr groß, wenn wir uns auf den E-Bikes nähern“, erklärt  Qviller. Illegale Grenzüberschreitung könnten so besser identifiziert werden. Die E-Bikes würden zudem kaum Schaden oder Fahrspuren auf dem Boden hinterlassen.

Soldat des Grenzbataillons Garnisonen i Sør-Varanger auf einem E-Bike

Soldat des Grenzbataillons Garnisonen i Sør-Varanger auf einem E-Bike © Thomas Nielsen / The Barent Observer

"Eine Möglichkeit von vielen"

„Wir testen jetzt weiter, wie sich die E-Bikes in unserem Grenzschutz-Konzept bewähren“, so der Kommandeur weiter. Er glaube zwar nicht, dass die Elektro-Räder die bestehende Fahrzeugflotte ersetzen können, auch „wenn die bisherigen Erfahrungen positiv sind und die Vorteile im Einsatz signifikant sind.“  Dennoch könnten sie die bestehenden Armee-Fahrzeuge gut ergänzen. „Die E-Bikes werden in Zukunft eine Möglichkeit von vielen sein, die wir nutzen können“, bilanziert Jørn Qviller. (aho)

 

Quelle: The Barent Observer

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.