Joby Aviation konnte weitere Investoren für sich gewinnen und verfügt jetzt über 130 Millionen US-Dollar. Diese Summe wird in die Produktentwicklung eines elekrischen Lufttaxis fließen, das eine Reichweite von mindestens 240 km haben soll.

Hochkarätige Lufttaxi-Konkurrenz aus Santa Cruz

Das kalifornische Start-up Joby Aviation gab am 01.02.2018 bekannt, in einer zweiten Finanzierungsrunde weitere 100 Millionen US-Dollar von großen Investoren erhalten zu haben. Mit dem bereits bestehenden Venture Kapital steht dem Unternehmen jetzt eine Gesamtsumme von 130 Millionen US-Dollar für die Produktentwicklung eines elektrischen Senkrechtstarterflugzeugs zur Verfügung. Unter den Investoren waren unter anderem Intel, JetBlue und Toyota.

Joby gibt an, bereits einen funktionierenden Prototyp eines Flugtaxis für vier Passagiere zu haben, das voll-elektrisch ist und senkrecht startet und landet. Es soll schneller als existierende Drehflügler und 100 Mal leiser als herkömmliche Flugzeuge sein. Mindestens 240 km soll das "'Rachel" genannte Modell mit einer Ladung fliegen können. Bilder des Flugtaxis hält das Unternehmen noch unter Verschluss, nur die Investoren durften eine Demo des Prototyps sehen.

"Es werden jedes Jahr weltweit Milliarden von Stunden auf Straßen verschwendet. Wir stellen uns eine Zukunft vor, in der das Pendeln mit elektrischen Flugzeugen eine sicherere, schnellere und kostengünstigere Alternative zum Bodentransport darstellt. Wir haben die letzten zehn Jahre Technologien entwickelt, die unseren Prototyp möglich gemacht haben, und sind jetzt bereit, eine kommerzielle Version des Flugzeugs zu bauen, "

so JoeBen BevirtGründer und CEO von Joby Aviation zur Vision des Lufttaxis. Das Start-up konnte bislang 120 Mitarbeiter aus Raumfahrt, IT und Batterientwicklung versammeln. Im Moment arbeitet Joby Aviation noch an der Produktentwicklung und der Flugzertifizierung seines Lufttaxis, soll aber laut den Investoren der Konkurrenz weit voraus sein.

Denn auch die deutschen Start-ups Lilium Aviation und Velocopter und ihre amerikanischen Pendants Kitty Hawk und Zee.Aero konnten sich hohe Investionssummen sichern. Airbus, Boeing und Uber forschen ebenfalls jeweils im Bereich Lufttaxi. Zu Beginn des Jahres hatten wir Ihnen zudem das MOBiONE von AirspaceX vorgestellt. Es bleibt spannend, welches Unternehmen sich durchsetzt und, wann das erste Lufttaxi Passagiere befördern wird. (sih)

 

Quelle: Bloomberg 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.