Hybridfähre für die Verbindung zwischen Ærø und Rudkøbing

Baumüller baut gemeinsam mit der dänischen Werft Hvide Sand eine hybride Fähre: einer von etlichen und nicht der letzte Auftrag für das Unternehmen mit Hauptsitz in Nürnberg rund um elektrische Antriebe für Wasserfahrzeuge. Auch in der Schifffahrt scheint also die Elektrifizierung zunehmend anzukommen.

11 Knoten

Immer mehr elektrisch angetriebene Schiffe werden hierzulande und anderswo, oft mit Beteiligung deutscher Unternehmen, zu Wasser gelassen. So soll beispielsweise ab Herbst 2019 in Dänemark eine neue hybride Fähre der Fährgesellschaft ÆrøXpressen für eine Verbindung zwischen den Häfen Ærø und Rudkøbing im südlichen Dänemark sorgen und bis zu 32 Pkw und 196 Passagiere befördern.

Dafür hat die dänische Werft Hvide Sande dem Hersteller elektrischer Automatisierungs- und Antriebssysteme Baumüller den Auftrag erteilt, das gesamte hybride Antriebssystem zu liefern: Elektro-Maschine des Dieselgenerators, Antriebe für Propeller und Bugstrahlruder, Energieverteilungssystem und Bordnetzspannungserzeugung.

Das Schiff erhält damit eine dieselelektrische Hybridlösung. Elektromotoren treiben es an, nur zur Stromerzeugung sind Dieselaggregate an Bord. Innerhalb der Häfen läuft die Fähre vollelektrisch. Sie kommt auf 11 Knoten, das entspricht zirka 20 km/h. Außerdem soll speziell der Hybridantrieb für eine "gute Manövrierfähigkeit und eine sehr geringe Vibration" sorgen.

„Skandinavien ist der größte Schiffsmarkt in Europa mit vielen Fährverbindungen und erfährt aktuell einen starken Trend hin zu ökologischen Lösungen. Wir tragen auf dem Wasser mit unserer hybriden Fähre zum umweltfreundlichen Verkehr bei“, erklärt Martin Larsen, Senior Project Manager, Hvide Sande.

Niederlassung in Dänemark

Da Dänemark zu den "wichtigen skandinavischen Ländern" gehöre und man "dort viel Potenzial für anspruchsvolle Projekte" sehe, hat der Antriebsspezialist dieses Jahr in dem Land eine Niederlassung gegründet. Ebenfalls 2018 hat Baumüller eine hybride Fähre in Deutschland mitgebaut und eine vollelektrische Fähre in Asien ausgerüstet. Auch für 2019 sind demnach weitere Systeme für Arbeitsschiffe im Auftragsbestand. (khof)

Quelle: Baumüller

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.