BYD plant eMobility-Werk in Marokko

Der chinesische E-Autohersteller BYD hat angekündigt, in Marokko E-Fahrzeuge und Batterien fertigen zu wollen. Die Absichtserklärung für die Werkseröffnung in der Hafenstadt Tanger wurde vergangenen Samstag unterzeichnet.

BYD-Werk für Elektro-Fahrzeuge und Batterien

2.500 Angestellte sollen in dem neuen BYD-Werk tätig sein, in dem Batterien, Elektroautos, Elektrobusse und Elektro-Trucks hergestellt werden sollen. Die Produktion soll bereits nächstes Jahr starten. Über die genaue Invesitionshöhe schwieg sich BYD (Kürzel für "Build your dream") zunächst aus.

BYD: Big Player in Sachen Elektrobusse

BYD ist nicht das erste Auto-Unternehmen, welches in dem nordafrikanischen Land produzieren lässt: Renault lässt bereits seit fünf Jahren in Tanger Autos fertigen. PSA Peugeot Citroen will in einem neuen marokkanischen Automobilwerk ab 2019 über 200.000 Fahrzeuge vom Band rollen lassen.

BYD hat vor allem in Sachen Elektrobusse bereits einen Fuß in den europäischen Markt gesetzt: 2017 wurde in Ungarn ein Werk für Elektrobusse errichtet, für 2018 ist die Eröffnungen eines weiteren BYD-Areals für die Produktion von Elektrobussen in Frankreich geplant. Die E-Busse der Chinesen sind unter anderem bereits in Liverpool, London, Amsterdam und in Turin im Einsatz.

 

BYD-Elektrobusse am Amsterdam Schiphol Airport im Einsatz

Quelle: nzz.ch

 

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.