Elektrisches Taxi von LEVC erstmals in London unterwegs

In Großbritanniens Hauptstadt hat das erste E-Taxi TX der London Electric Vehicle Company seinen Dienst aufgenommen. Die berühmten Black Cabs sollen sukzessive auf Elektro-Antrieb umgestellt werden.

Das neue TX von LEVC kommt mit Range Extender

Ein "Meilenstein in der Geschichte der Londoner Taxis" sei der heutige Tag, so die London Electric Vehicle Company (LEVC). Das britische Tochterunternehmen des chinesischen Autoherstellers Geely hat am 5. Dezember nach umfangreichen Zulassungstests das erste elektrische Black Cab, den TX, auf die Straße gebracht. In den vorangegangen Testphasen wurde das Elektro-Taxi extremen Wetterbedingungen ausgesetzt: Von arktischer Kälte bis trockener Hitze sei alles dabei gewesen, so LEVC. "Die Fahrgäste sitzen im saubersten und fortschrittlichsten Taxi der Welt", erklärt LEVC stolz. Das E-Cab kommt mit reiner Elektropower etwa 130 Kilometer weit. Mithilfe eines benzinbetriebenen Range-Extenders kann die Reichweite auf 650 Kilometer erhöht werden. Ein Londoner Taxi legt durchschnittlich 200 Kilometer pro Tag zurück.

Mehr Umweltschutz, mehr Komfort

Nicht nur der Elektromotor ist neu: auch im Interieur hat es nach Angaben der LEVC einige Verbesserungen gegebeben. Auflademöglichkeiten für Smartphones und Laptops, WIFI, Lesegeräte für kontaktloses Bezahlen und mehr Platz sollen die Fahrt noch angenehmer machen. Ein Sensor überprüft die laufend die eingehende Luftqualität und kappt die Luftverbindung nach außen, wenn kritische Werte überschritten werden. Damit sollen die Insassen vor schädlichen Straßenabgasen geschützt werden. "Die neuen E-Taxis werden eine tragende Rolle bei der geplanten Verkehrswende spielen", sagte Shirley Rodrigues, stellvertretende Bürgermeisterin für Umwelt und Energie. 

"Das ist nur der Anfang. Wir werden den TX im Laufe des nächsten Jahres europa-und weltweit vertreiben", so Carl-Peter Forster, Vorsitzender der London Electric Vehicle Company . "Wir wollen der global führende Anbieter für kommerzielle Stadtfahrzeuge werden."

 
 
Quelle & Bildnachweis: levc.com
0
0
0
s2smodern

Das könnte Sie auch interessieren

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Um Praxisorientierte Lösung von Ladestationen geht es am 30. November im Bremen. Anhand von konkreten Referenz-Projekten aus dem privaten Umfeld, Firmenstandorten, öffentlichen Ladeeinrichtungen und Parkhäusern wird auf Herausforderungen der Planung und Implementierung von Ladeinfrastruktur eingegangen.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

200

Schiffe mit Elektro- oder Hybridantrieb sind bisher vom Stapel gelaufen. Norwegen ist bei E-Schiffen führend (40 % ) - vor Frankreich (20 %) und den USA (7%).

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 23: Ein tropfenförmiges Cockpit, eine Kohlefaser-Karosserie und eine Höchstgeschwindigkeit von 403 km/h. McLaren hat seinen Luxus-Hybriden McLaren Speedtail enthüllt. Gefertigt werden von dem "leistungsstärksten und aerodynamisch effizientesten McLaren", so das Unternehmen, nur 160 Stück.