Volkswagen startet in China neues Joint Venture für Elektromobilität

Der Volkswagen Konzern baut sein Engagement in der Volksrepublik China mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen weiter aus: In Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Regierungschef Li Keqiang unterzeichnete Volkswagen Ende Mai in Berlin ein Joint Venture mit dem chinesischen Autohersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC). 

An dem neuen Unternehmen, das Elektrofahrzeuge sowie Mobilitätsdienstleistungen entwickeln, produzieren und vertreiben soll, halten beide Partner je 50 Prozent. „Die neue Partnerschaft ist ein weiterer Meilenstein unserer Elektro-Offensive in China", kommentierte Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, die Vereinbarung. „So wie wir seit mehr als 30 Jahren gemeinsam mit unseren Partnern in China die Entwicklung der Automobilität geprägt haben, so wollen wir die Mobilität von morgen mitgestalten: elektrisch, voll vernetzt, nah an den Bedürfnissen unserer Kunden."

Gemeinsame Entwicklung von Elektrofahrzeugen

Das neue Joint Venture, für das zunächst eine Laufzeit von 25 Jahren vereinbart wurde, wird gemeinschaftlich Elektrofahrzeuge entwickeln und auf den hart umkämpften chinesischen Massenmarkt bringen. Die Vereinbarung sieht dafür auch den Bau einer weiteren Fabrik sowie eines Forschungs- und Entwicklungszentrums vor.  Die Partnerschaft umfasst auch die Entwicklung und Produktion von Komponenten für sogenannte New Energy Vehicles (NEV), den Ausbau der Fahrzeug-Connectivity sowie von automobilen Datendiensten. Ebenso ist der Aufbau von neuen Gebrauchtwagen-Plattformen und allen damit verbundenen Geschäftsaktivitäten vorgesehen. 

In der Volksrepublik soll nun mit den drei chinesischen Partnern – FAW, SAIC und JAC – die Elektro-Offensive zügig umgesetzt werden. Ziel ist, im Jahr 2020 auf dem chinesischen Markt 400 000 und im Jahr 2025 bereits rund 1,5 Millionen E-Fahrzeuge auszuliefern.  Das neue Gemeinschaftsunternehmen mit JAC wird nach den Planungen 2018 das erste gemeinschaftlich entwickelte E-Fahrzeug produzieren.

„Ich bin sicher, dass diese Partnerschaft einen wichtigen Beitrag zur E-Mobilität Chinas leistet", so Prof. Dr. Jochem Heizmann, Vorstandsmitglied der Volkswagen Aktiengesellschaft sowie Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group China.

Der Volkswagen Konzern ist in China mit 11 Marken vertreten. Für die Volkswagen Group China arbeiten momentan rund 95 000 Beschäftigte in 30 chinesischen Werken.  Die Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. (JAC) ist ein in China bekannter Hersteller von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen mit Sitz in Hefei. Die Produktpalette umfasst in erster Linie schwere, mittlere und leichte Lastkraftwagen, multifunktionelle Nutzfahrzeuge, SUVs, Limousinen, Busse und Kernkomponenten wie Fahrwerke, Getriebe, Motoren und Achsaggregate. (aho)

 

Quelle: www.volkswagen-media-services.com

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm der eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Interessierte Laien aufgepasst: Das "Basisseminar Elektromobilität" des Fraunhofer IFAM vermittelt den Teilnehmern einen kompakten Überblick über die emissionsfreie Antriebstechnologie samt Sicherheitsaspekten.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Der Audi E-Tron - Guter Erstling oder Schnellschuss? Die Schweizer Rennfahrerin und GO!-Moderatorin Cyndie Allemann hat den Stromer einem Tauglichkeitstest unterzogen.