Was Volkswagen angeblich plant

Weitere Details zu VWs Elektroauto-Offensive sind an die Öffentlichkeit gedrungen. Offenbar sind Wagen für rund 20.000 Euro oder gar nur 18.000 Euro ebenso wie die Umrüstung dreier VW-Werke für die Produktion dieser im Gespräch. Ein neues E-Modell könnte es künftig außerdem geben.

200.000 Stück

Wie Reuters berichtet, beabsichtigt Volkswagen, Elektroautos für unter 20.000 Euro zu verkaufen und deutsche Arbeitsplätze zu schützen, indem drei Fabriken für den Elektrofahrzeugbau umgebaut werden. Das will das Nachrichtenportal aus einer mit den Plänen VWs vertrauten Quelle erfahren haben. Ziel sei es, Tesla Konkurrenz zu machen. Der Zeitung Automotive News sagte VW-Chef Herbert Diess jedenfalls, dass VW "günstiger sein werde als Tesla, und wir haben dann die großen Skaleneffekte."

Demnach soll eines der geplanten Fahrzeuge in einer Größenordnung von 200.000 Stück produziert werden. Das Thema soll Reuters zufolge am 16. November im Aufsichtsrat diskutiert werden. Bei dem Meeting soll der Transformationsplan von Volkswagen, der darauf abzielt, zu einem Massenhersteller von Elektroautos zu werden, im Mittelpunkt stehen. Auch gebe es Überlegungen, den Elektro-Van, den ID. Buzz, im VW Werk Hannover zu produzieren, wo derzeit der T6 hergestellt wird. Um dort die Kapazitäten dafür frei zu bekommen, stünde eine Verlagerung der T6-Produktion in die Türkei im Raum. Der ID. Aero könnte künftig dort, wo der VW Passat hergestellt wird, gebaut werden.

Mögliche Allianzen mit Ford und SK Innovation

Darüber hinaus prüft der Wolfsburger Autobauer offenbar Allianzen mit dem Batteriezellen-Hersteller SK Innovation und Ford, Nutzfahrzeuge, selbstfahrende und elektrische Autos betreffend. Gemäß den informierten Kreisen ist eine Einigung mit Ford am 16. November aber eher unwahrscheinlich. Die Details eines Kooperationsvertrages mit dem Konkurrenten könnten tendenziell eher bis Ende des Jahres dauern.

Emden, Zwickau, Hannover

Bei dem anberaumten Gespräch werde es vielmehr vor allem um die Umstellung der VW-Werke in Emden, Zwickau und Hannover, die alle Verbrennungsmotoren bauen, hin in Richtung Elektroauto-Produktion gehen.

Möglicherweise neuer E-SUV geplant

Medienberichten zufolge plant VW außerdem die Erweiterung seines ID.-E-Car-Portfolios um einen 18.000 Euro teuren Einsteiger-SUV. Der Crossover-Kleinwagen könnte demnach in Emden gebaut werden, wie die Automobilwoche mit Verweis auf Bloomberg schreibt.

Bereits im September hatte VW unter dem Slogan „Electric for all“ angekündigt, “attraktive E-Autos zu bezahlbaren Preisen” auf den Markt zu bringen.

Quelle: Reuters, Automobilwoche

 

 

 

0
0
0
s2smodern

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Porsche Slider
  • MOQO_Logo
  • Logo Bike Energy WEB
  • Webasto Logo
  • LEW Logo
  • Digital Energy Solutions Logo FV
  • Logo Movelo
  • Logo Asap Holding 1C Web
  • Mennekes Logo
  • Bosch FV
  • Brose FV
  • Kreisel FV
  • ITK Logo RGB
  • Audi FV
  • BMW FV
  • Citroen FV
  • Daimler FV
  • E Wald Logo FV
  • Ford FV
  • Hyundai FV
  • Mitsubishi Motors FV
  • NOW FV
  • NRGKick Logo FV
  • Opel FV
  • Renault FV
  • VW FV
  • EGO Logo FV
  • Ebg FV
  • Ubitricity FV

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.