Schaufenster Elektromobilität

Das „Schaufenster Elektromobilität“ ist ein Förderprogramm der deutschen Bundesregierung in Form eines Wettbewerbs. Beteiligt sind die Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie, für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und für Bildung und Forschung. Sie arbeiten mit den Bundesländern zusammen.

Der Wettbewerb wurde am 13.10.2011 ausgerufen. Am 03.04.2012 gab die Bundesregierung die vier geförderten Regionen bekannt:

·       Living Lab BW E-Mobil (Baden-Württemberg)

·       Internationales Schaufenster der Elektromobilität (Berlin/Brandenburg)

·       Unsere Pferdestärken werden elektrisch (Niedersachsen)

·       Elektromobilität verbindet (Bayern/Sachsen)

Das Programm geht zurück auf eine Empfehlung der Nationalen Plattform Elektromobilität. 

An dem Wettbewerb teilnehmen konnten Hochschulen und sonstige Forschungseinrichtungen, alle Akteure entlang der Wertschöpfungskette Elektromobilität, insbesondere Hersteller und Energielieferanten, sowie Bundeländer, Regionen oder Kommunen, die ein übergeordnetes Programm vorlegen. 

Die Erkenntnisse aus dem Förderprogramm der Modellregionen, das Ende 2011 ausgelaufen ist, sollen in den Schaufenstern weiter entwickelt werden.  

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

410

öffentliche Ladestationen will Thüringen bis 2020 errichten. Aktuell sind es 250 Ladestationen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?