Sport mit dem E-Bike

Fast die Hälfte der Deutschen treibt wenig Sport oder sogar gar keinen. Warum sind körperliche Betätigung, Fitness und Bewegung so wichtig? Und wie kann das E-Bike dabei unterstützen? Der Physiotherapeut Philipp Hauser gibt Antworten.

Wie wichtig ist Bewegung für Fitness und Gesundheit?

Philipp Hausser: Ein paar Zahlen vornweg: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland ist übergewichtig. 400.000 bis 500.000 Deutsche bekommen pro Jahr eine dauerhafte Prothese eingesetzt - Tendenz steigend. Und fast jeder Deutsche leidet mindestens einmal im Leben am Rückenschmerzen. Als häufigste Ursache für Gesundheitsprobleme wie Übergewicht oder Gelenkbeschwerden gilt Bewegungsmangel. Ob man das Herz-Kreislauf-System betrachtet, die Gelenke oder auch das Gehirn: Sportliche Aktivitäten fördern die Sauerstoffversorgung im ganzen Körper und können Alterungsprozesse sowie degenerative Prozesse verlangsamen. Bewegung macht und hält gesund.

Wie viel Bewegung ist gesund?

Hausser: Tägliche Bewegung kann Krankheiten vorbeugen. Es gibt sogar HInweise, dass 15 Minuten körperliche Aktivität pro Tag ausreichen, um die Lebenserwartung um drei Jahre zu erhöhen. Die WHO empfiehlt 150 Minuten moderate Bewegung - das heisst erhöhter Puls, man kommt leicht außer Atem - pro Woche, um positive Effekte zu erzielen. Prinzipiell gilt: Jede Form von körperlicher Aktivität ist besser als gar nicht aktiv zu sein.

Wie setzen Sie das Fahrrad in Ihrer Arbeit ein?

Hausser: Fahrrad fahren eignet sich sehr gut für Menschen, denen das Laufen Schmerzen bereitet, da die Gelenkbelastung bei dieser Sportart besser gesteuert werden kann. In unseren Praxen nutzen wir das Fahrradergometer zum Wiedereinstieg, beispielsweise nach einer Operation, zum Aufwärmen von einer Trainingseinheit oder auch zum Ausdauertraining und zur Gewichtsreduzierung.

Worin sehen Sie den gesundheitlichen Nutzen von E-Bikes?

Hausser: Am E-Bike ist besonders, dass die Belastung reguliert und an die Ausdauer sowie den Gesundheitszustand des Fahrers angepasst werden kann. Dadurch bietet das E-Biek Patienten, gerade nach einem Gelenkersatz, eine wunderbare Möglichkeit, aktiv zu bleiben. So können sie sich langsam wieder an intensivere Belastungen herantasten. Konditionsschwächeren ermöglicht die elektrische Unterstützung physische Voraussetzungen zu kompensieren. DArüber hinaus wird das E-Bike bereits heute im Profisport - beispielsweise bei der Fussballnationalmannschaft - für regenerative Trainingseinheiten oder als Ausgleich zum Fussballalltag eingesetzt.

Wie kann das E-Bike für mehr Bewegung sorgen?

Hausser: Die unterstützende Wirkung des E-Bikes und die schnellen Erfolge können dazu motivieren, das ein oder andere Mal häufiger zum "Sportgerät" zu greifen. Mit dem Pedelec werden Distanzen zudem gefühlt kürzer. So kann das E-Bike auch für Strecken genutzt werden, die man normalerweise mit dem Auto zurücklegen würde, beispielsweise für das Pendeln zur Arbeit oder für den Wocheneinkauf. Bewegung wird dadurch direkt in den Alltag integriert. Für den ein oder anderen kann auch ein Fitnesstracker, der die genauen Trainingserfolge aufzeigt, zusätzlich motivierend wirken. Hier gibt es Bordcomputer für das E-Bike, die direkt am Lenker besftigt werden können. Was einen motiviert, muss allerdings jeder für sich entscheiden. Hauptsache, die Bewegung macht Spass!

Was gilt beim E-Biken zu beachten?

Hausser: Grundvoraussetzung ist, dass der Fahrer genügend Gelenkmobilität für den Aufstieg auf das Fahrrad und ein entsprechendes Reaktionsvermögen besitzt, um Situationen im Straßenverkehr sicher zu meistern. Personen, die das Pedelec aus gesundheitlichen Gründen nutzen, sollten sich fachmännisch beraten lassen. Auch eine ergonomische Sitzposition ist Voraussetzung für andauernden Fahrspaß und Wohlbefinden beim Radeln. Daher am besten direkt beim Händler überprüfen lassen, ob Rahmen-, Lenker- und Sattelhöhe stimmen und alles richtig eingestellt ist.

 

Wir danken Robert Bosch GmbH für die Unterstützung.

0
0
0
s2smodern