Der Energieanbieter Wien Energie startet heute mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in Wien. Bis 2020 sollen insgesamt 1.000 Ladestellen errichtet werden. Wichtiger Baustein des Projekts ist die Beteiligung der Wiener Bürger.

Pro Woche 10 neue Ladestellen

Wien Energie, Österreichs größter regionaler Energieanbieter, beginnt heute mit der Errichtung eines flächendeckenden Ladenetzes in Wien. Im 7. Wiener Gemeindebezirk sollen in dieser Woche die ersten 10 Ladestellen mit jeweils 11 Kilowatt Leistung zum beschleunigten Laden bereitgestellt werden. 

„Im Wochentakt geht es dann bis zum Sommer mit jeweils 10 Ladestellen pro Bezirk weiter. Bis Mitte 2018 entstehen so 230 neue öffentliche Ladestellen in ganz Wien“, so Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl. 

Die Inbetriebnahme der ersten Ladestellen ist für Anfang März geplant. Bis dahin wird gebaggert, fundamentiert, werden Kabel verlegt, die Ladestellen ans Netz angeschlossen und schließlich vom TÜV zertifiziert. Der Vollausbau auf 1.000 E-Ladestellen soll bis 2020 abgeschlossen sein.

Der Energieanbieter, dessen Strom- und Wärmeproduktion aus Biomasse, Kräft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und erneuerbaren Energien stammt, betreibt bisher rund 550 Ladestellen im Großraum Wien.

2 Millionen Euro Bürgerbeteiligung

Im Rahmen eines Partizipationsmodells konnte sich die Wiener Bevölkerung am Ausbau der Ladeinfrastruktur beteiligen und von attraktiven Vergütungen profitieren. Statt 2.500 geplanten Beteiligungspaketen wurden 8.000 verkauft. Insgesamt investierten die Wienerinnen und Wiener so 2 Millionen Euro in die Mobilitätswende. 

Eine am vergangenen Freitag veröffentlichte Studie zu aktuellen Trends im Bereich erneuerbare Energien von der Wirtschaftsuniversität Wien, Wien Energie und der internationalen Managementberatung Deloitte ergab: Für mehr als die Hälfte der Österreicher ist ein eigenes Elektroauto mittlerweile eine realistische Option. 42 Prozent davon wollen sich innerhalb der nächsten fünf Jahre eines kaufen. (sih)

 

Quelle: APA-OTS

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?