Der schwedische Nutzfahrzeughersteller Scania gab bekannt, dass er mit 10 Millionen Euro den Bau einer Batteriefabrik in Schweden unterstützen wird. Damit greift er dem heimischen Unternehmen Northvolt unter die Arme. 

Gigafabrik in Europa 

Scania und Northvolt wollen bei der Entwicklung von Lithium-Ionen-Batteriezellen für schwere Nutzfahrzeuge zusammenarbeiten. Scania investiert 10 Millionen Euro in die Errichtung einer Batteriefabrik durch Northvolt in Skellefteå im Norden Schwedens.

Die beiden schwedischen Unternehmen werden außerdem ein Expertenteam aufbauen und in Northvolts Forschungseinrichtung Northvolt Labs in Västerås, Schweden, gemeinsam an der Optimierung von Batteriezellen arbeiten, um sie an die besonderen Anforderungen für den Antrieb von LKWs anzupassen. Scania hat auch bereits vertraglich zugesichert, Batterien abzunehmen.

Northvolts Vision 

 

Auch ABB war bereits eine Partnerschaft mit Northvolt eingegangen und hatte das Unternehmen mit der passenden Industrieautomation, Robotik-, Maschinen- und Fabrikautomationslösungen und der Elektrifizierungstechnik unterstützt. Die Produktionsstart der Fabrik war für 2020 vorgesehen.

Europa erkämpft sich Batterien-Unabhängigkeit 

Bisher ist Europa auf den Import von Lithium-Ionen-Batterien aus China, Japan und den USA angewiesen. Tesla will seine riesige Batteriefabrik in Nevada, die Gigafactory, weiter ausbauen: Eine Batteriekapazität von 35 Gigawattstunden soll dort jährlich hergestellt werden. In Deutschland startete ein Konsortium aus Industrie und Wissenschaft Ende des vergangenen Jahres ebenfalls ein groß angelegtes Forschungsprojekt für Batteriezellen. Das Projekt Fab4Lib unter der Leitung von TerraE wird vom Bund mit knapp 6 Millionen Euro bezuschusst. (sih)

 

Quelle: Scania / Northvolt

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 2.-3. Juli lädt der E-Mobility Lab in Darmstadt zum Austausch und Diskutieren ein. Wie baut man erfolgreiche Geschäftsmodelle auf und integriert die Elektromobilität in ein flexibles Stromnetz?.Experten geben einen Überblick über rechtliche Rahmenbedingungen sowie LIS-Lösungen für den öffentlichen Raum und den privaten Bereich.

Zur Tagung

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

19

Prozent weniger Strom wurde im ersten Quartal 2019 in Kohlekraftwerken produziert als noch im Vorjahreszeitraum. Speisten sie im ersten Quartal 2018 noch rund 63 Mrd. kWh Strom ein, so waren es 2019 rund 51 Mrd. kWh – ein Rückgang um 19 Prozent.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

In Bamberg hat der E-Scooter-Anbieter Bird bereits Fuß gefasst in Sachen "Mikromobilität": dort sollen die elektrifizierten Kleinfahrzeuge den ÖPNV attraktiver machen und Menschen dazu bringen, eher das Auto stehen zu lassen. Wie alltagstauglich sind die E-Scooter?