BMZ: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite von E-Autos erhöhen

Der deutsche Batteriehersteller BMZ forscht im Rahmen des Projekts „hyPowerRange“ an der Leistungsoptimierung von Fahrzeugbatterien. Neben der Reichweite sollen auch die Faktoren Kosten und Kühlbedarf verbessert werden. 2019 wird der Hybridspeicher erstmals getestet.

Reichweite, Kosten und Kühlbedarf sollen optimiert werden

Gemeinsam mit weiteren Projektpartnern arbeitet BMZ an der Entwicklung und dem Aufbau eines modularisierten hybriden Energiespeichers. Für das neue Batteriekonzept werden verschiedene Hochenergie- und Hochleistungszellen anwenderspezifisch zu einer Gesamtbatterie kombiniert. Das Ziel: eine modulare und flexible Leistungsanpassung von Elektrofahrzeug-Batterien. Im Gegensatz zu bisherigen Projekten wird die hybride Batterie direktgekoppelt, das heißt ohne elektronische Zwischenwandler betrieben. Dabei müssen die Entwickler eine homogene Temperaturverteilung aller Zellen innerhalb des sogenannten „Komfortbereichs“ sicherstellen.

Für mehr Reichweite wird der Hybridspeicher außerdem in ein übergeordnetes Energie- und Thermomanagement im Fahrzeug eingebunden. Wärmepumpen sollen die Batterie und das Fahrzeug auf eine optimale Temperatur bringen. BMZ bringt sich im Bereich Batterie- und Thermomanagement für Automotive-Anwendungen in das Projekt ein. Weitere Forschungspartner sind ABT, Bertrandt, Fraunhofer IWES, Fraunhofer LBF, Hochschule Kempten und Konvekta mit an Bord.

Das Hybridspeicherprojekt  „hyPowerRange“ wird vom BMWi gefördert und soll ab 2019 im Fahr - und Ladebetrieb getestet werden.

 

Quelle: bmz-group.de

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Im dem Seminar "Leistungselektronik für Elektro- und Hybridfahrzeuge" lernen Teilnehmner die Herausforderungen bei Leistungsmodulen und Invertern für die Elektrotraktion kennen. Auch aktuelle Lösungen und Entwicklungen bei Aufbautechnologien und Bauelementen werden diskutiert - am 26. und 27. Februar in München.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

7

Prozent Stellenabbau hat Tesla-Chef Elon Musk in einer Firmenmail vom 18. Januar angekündigt. "There isn't any other way", schreibt Musk darin.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Forscher sind sich sicher: Die Zukunft der Kraftstoffe ist synthetisch. Statt aus Erdöl werden sie aus Fetten, Erdgas oder Strom hergestellt. Der Effekt: deutlich weniger Schadstoffe. Kritiker allerdings warnen: Für eine echte Verkehrswende taugen sie allein nicht. "planet e." geht der Frage nach, ob synthetische Kraftstoffe das Zeug zum Öko-Sprit der Zukunft haben.