EnBW Tornesch

Ob nach St. Peter Ording oder über Hamburg bis nach Dänemark – von Tornesch in Schleswig-Holstein aus sind viele attraktive Reiseziele mit dem E-Auto zu erreichen. Für die nötige Reichweite sorgt die EnBW: Das baden-württembergische Energieunternehmen beginnt den Bau eines Schnellladeparks in Tornesch. Bereits Ende des Jahres können Autofahrer*innen an dem hochmodernen Ladestandort direkt an der A23 ihr E-Auto laden.

Der Großladepark befindet sich etwa 30 Kilometer nördlich von Hamburg und wird mit acht Ladepunkten ausgestattet. E-Autofahrer*innen laden hier an sogenannten High Power Chargern (HPC) mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt. Je nach Aufnahmeleistung lädt ein Fahrzeug während eines 20-minütigen Ladestopp Reichweite für bis zu 400 Kilometer. Der Schnellladepark wird großflächig überdacht. Das Dach schützt die Ladenden nicht nur vor Witterung, die verbauten Solarpanels erzeugen Solarenergie, die direkt für den Betrieb des Ladeparks verwendet wird. Wie an allen Standorten der EnBW laden Autofahrer*innen auch in Tornesch 100 Prozent Ökostrom.

EnBW: Große Schnellladeparks im Fernverkehr sind Teil von bedarfsgerechter E-Mobilität

„Mit dem Schnellladepark in Tornesch verdichten wir unsere Schnellladeinfrastruktur in Schleswig-Holstein weiter. Standorte wie in Tornesch, also mit unmittelbarer Anbindung an das Fernverkehrsnetz, sind ein wichtiger Teil unserer Ausbaustrategie. Sie ermöglichen es Reisenden, die Pause auf Fernfahrten direkt mit dem Ladestopp zu verbinden“, erklärt Timo Sillober, Chief & Sales Operations Officer und Verantwortlicher für den Bereich Elektromobilität bei der EnBW. „Gerade auf Reisen brauchen E-Autofahrer*innen eine flächendeckende Schnellladeinfrastruktur. Daher bauen wir in ganz Deutschland unsere großen Schnellladeparks.“

Neben Standorten an Fernverkehrsadern sorgt die EnBW auch für ein breites innerstädtisches Angebot an Schnelllademöglichkeiten. So können Autofahrer*innen in ganz Deutschland auf zahlreichen Parkplätzen von Groß- und Einzelhandelsketten laden. Und auch für die Zukunft lässt das Energieunternehmen in seinen Bestrebungen nicht nach: Bis in das Jahr 2025 nimmt die EnBW 2.500 Schnellladestandorte in Betrieb, dafür investiert sie jährlich deutlich mehr als 100 Millionen Euro. „Wir rechnen bis 2030 mit einer Anzahl von 15 Millionen Elektroautos in Deutschland und gehen daher von einem Gesamtbedarf von 130.000-150.000 Schnellladepunkten aus. Mit den Fortschritten in der Schnellladetechnologie und unserem konsequenten Vorantreiben der Schnellladeinfrastruktur sehen wir diesem wachsenden Bedarf in Deutschland zuversichtlich entgegen“, so Sillober. 

Quelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

0
0
0
s2smodern
 

Ihre Ansprechpartnerin
für Werbung & Media

Kirstin Sommer, Geschäftsführerin ITM InnoTech Medien GmbH

Kirstin Sommer
Tel.: +49 8203 950 18 45

ksommer@innotech-medien.de