Schneider Electric

Fahrzeuge mit elektrischem Antriebskonzept lassen sich auf unseren Straßen mittlerweile immer häufiger ausmachen. Doch um mit dem E-Auto, E-Roller oder E-Fahrrad auch jederzeit problemlos von A nach B zu gelangen, ist ein bedarfsgerechter Zugang zu elektrischer Energie enorm wichtig. Während diesbezüglich im öffentlichen Bereich stets neue Lademöglichkeiten entstehen, entscheiden sich viele E-Fahrzeughalter darüber hinausgehend für die Anschaffung einer privaten Ladeeinrichtung.

Hier sind dann allerdings spezifische Vorgaben zu erfüllen, damit Elektromobilität sicher und zuverlässig eingesetzt werden kann.

Abgesehen von der Anschaffung einer bewährten EVlink Ladesäule oder Wallbox, ist es zum Beispiel ratsam, die vorhandene Verteilung um eine neue Fehlerstromschutzeinrichtung zu erweitern. Denn obwohl der gebräuchliche Fehlerstromschutzschalter Typ A in der gängigen Gebäudeinstallation und bei Wechselfehlerströmen sowie pulsierenden Gleichfehlerströmen sicher arbeitet, erfasst er glatte Gleichfehlerströme nicht mit hundertprozentiger Sicherheit. Mit dem FI Typ B-EV hat Schneider Electric daher seine Reiheneinbaugeräteserie um einen allstromsensitiven Fehlerstromschutzschalter ergänzt, der durch die Erfassung glatter Gleichfehlerströme auch bei der Ladung von Elektrofahrzeugen einen sicheren Gebrauch garantiert.

Quelle: Schneider Electric GmbH

0
0
0
s2smodern

Das könnte Sie auch interessieren

Partner im Firmenverzeichnis

  • Logo Movelo
  • Isabellenhütte Logo Slider
  • Frenzelit GmbH

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.