Irizar eröffnet Produktionshalle für Elektrobusse

4 Hektar groß und 75 Millionen Euro teuer: der spanische Bushersteller Irizar hat in Nordspanien seine erste Produktionsstätte für Elektrofahrzeuge in Europa eingeweiht.

Zukünftig rollen in Aduna bei San Sebastion Elektrobusse in drei verschiedenen Längenausführungen (10,8 / 12 / 18 Meter) vom Band. Auch andere Elektrofahrzeuge für den gewerblichen Bereich sollen dort produziert werden – nebst den dazugehörigen Antriebskomponenten. Das anfängliche Produktionsvolumen beträgt etwa 1000 Fahrzeuge pro Jahr.

Aktuell arbeiten 150 Mitarbeiter an dem neuen Standort. Noch in diesem Jahr sollen es bereits 200 werden. Auf dem betriebseigenen Testgelände prüft Irizar die Fahrzeuge auf ihre technische Zuverlässigkeit. 2013 stellte Irizar seinen ersten Elektrobus vor. Inzwischen hat der baskische Reise-und Stadtbushersteller drei elektrifizierte Busvarianten im Portfolio: ir Bus, ie tram und ie truck (aho).

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 29. August lädt der 3. Hessische Elektromobilitätskongress zum Austausch und Diskutieren ein. Eine begleitende Fachausstellung erwartet die Besucher in Kassel.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

487

Hersteller von Elektroautos gibt es derzeit in China.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 21: Forscher der TU Graz präsentieren gemeinsam mit Industriepartnern den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge.