So wird es aussehen: Das neue Wohn- und Gewerbequartier Kupa auf dem Gelände der historischen Kuvertfabrik in München-Pasing.

Noch bevor der Bundesrat final über die Zulassung von Elektrokleinstfahrzeugen abstimmt, macht der Projektentwickler Bauwerk den Weg frei für eines der ersten Sharing-Angebote von E-Scootern in einem Münchner Wohnquartier. Über eine Kooperation mit dem E-Mobility-Dienstleister Movelo werden im „Kupa – Quartier Kuvertfabrik Pasing“ den Bewohnern voraussichtlich fünf elektrische Tretroller zur Verfügung gestellt. Und nicht nur das: Das Projekt zeigt, wie die Mobilität der Zukunft in Mehrparteienhäusern gehandhabt werden könnte.

"Hier wohnt die Zukunft"

Im Rahmen des Projektes „Kupa – Quartier Kuvertfabrik Pasing“ in München sollen voraussichtlich fünf elektrische Tretroller für die Bewohner zur Verfügung stehen. Damit bauen Bauwerk und Movelo die bereits beschlossenen Mobilitätsangebote mit E-Bikes und Elektrolastenfahrrädern um die neue Fahrzeugklasse aus. „Wir haben Kupa unter dem Claim ‚Hier wohnt die Zukunft‘ konzipiert. Und Zukunft bedeutet für uns auch, umfassende, umweltfreundliche Angebote im Bereich Mobility bereitzustellen – und so dazu beizutragen, den Standort Pasing wie auch die Landeshauptstadt München in puncto Verkehr zu entlasten“, erklärt Roderick Rauert, geschäftsführender Gesellschafter bei Bauwerk Development.

Die Bewohner von kupa werden unter anderem E-Scooter leihen können. (© iStock/martin-dm)

 

Das Konzept für das neue Wohnquartier an der Landsberger Straße 444-446 im Münchner Stadtteil Pasing auf dem Gelände einer früheren Kuvertfabrik sieht darüber hinaus vor, vier Autos über eine Sharing-Station in der Tiefgarage anzubieten. Diese wird über ein Key-Management-System Tag und Nacht zugänglich sein. In der Tiefgarage sollen sich außerdem Elektro-Ladestationen befinden. Des Weiteren werden den Bewohnern der rund 175 Eigentumswohnungen über Movelo voraussichtlich zehn E-Bikes und vier E-Lastenräder zur Verfügung gestellt.

Vernetzung per App

Sie werden ebenfalls in einer Sharing-Station installiert, können über eine quartierseigene App gebucht werden. Über die App werden auch das Bügelschlösser an den Fahrzeugen bedient und E-Bikes, Elektrolastenfahrräder und -tretroller über ein integriertes GPS-Modul lokalisiert werden. Schäden melden die Nutzer ebenfalls über die App an Movelo. Movelo zeichnet für Reparaturen verantwortlich und übernimmt die Wartung der Geräte. Darüber hinaus unterstützt der Sharing-Anbieter die Aktion Plant-for-the-Planet. Pro 250 gefahrenen und im System nachgewiesenen Elektro-Kilometern wird Movelo einen Baum über die Organisation Plant-for-the-Planet pflanzen.

Neben den Sharing-Angeboten sieht das Mobilitätskonzept unter anderem auch eine Fahrradwerkstatt vor. In der Werkstatt wird es einen mit Ersatzteilen ausgestatteten so genannten "Bikeomat" und teilweise direkten Support geben. Die Nutzung der ÖPNV-Angebote vor Ort werden durch voraussichtlich übertragbare Tickets der Münchner Verkehrsgesellschaft unterstützt. (khof)

Quelle: Bauwerk, Movelo

0
0
0
s2smodern

eMobilConvention Fachkongress für Elektromobilität

Das Programm für die eMobilConvention - Der Fachkongress für Elektromobilität steht fest!

Erfahren Sie im Veranstaltungsprogramm, was Sie am 28. und 29. Mai 2019 im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden erwartet.

Newsletter-Registrierung

Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.
 

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Auf den "E-Mobilitätstagen" in München heisst vom 3.-4. Mai: ausprobieren und dabeisein. Besucher können an dem kostenlosen Event E-Fahrzeuge testen und Innovationen sowie Start-ups aus dem Bereich Elektromobilität näher kennen lernen.

Zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

80.222

E-Bikes wurden 2018 in Österreich verkauft. Mit einem Marktanteil von 33 Prozent ist unser Nachbarland damit der drittgrößte EU-Markt für motorisierte Zweiräder, nach Belgien und den Niederlanden. Deutschland belegt Platz vier.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

"Small but not exclusively “urban”, affordable but rewarding, stripped to the bone, without ever making you look cheap": so bewirbt Fiat seinen Konzeptstromer Concept Centoventi, der nach dem "Plug and Play"-Prinzip aufgebaut ist. Ob das Fahrzeug in Serie geht, steht noch in den Sternen.