Govecs kauft Elektroroller von Rieju

Der Kaufvertrag mit dem spanischen Kraftradhersteller Rieju über ein neues Elektroroller-Modell ist bereits fix: Govecs will den Scooter weiterentwickeln und „im mittleren Preissegment“ vertreiben.

Steigerung der Produktionskapazitäten

Das neue Modell wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 unter dem Namen „FLEXY“ auf den Markt kommen. Es eigne sich durch sein modulares Design für Sharing-Anbieter, Lieferdienste und Endverbraucher, so Govecs.  Die Serienproduktion des weiterentwickelten Flexy Elektrorollers übernimmt Rieju im Auftrag von Govecs. Die Spanier haben Kapazitäten für die Herstellung von bis zu 12.000 Elektrorollern pro Jahr vertraglich zugesichert, die auch für die Herstellung der Elmoto-Modelle genutzt werden.

Das Münchner Unternehmen Govecs, das vor wenigen Wochen seinen Börsengang bekannt gab, rechnet mit einem steigenden Produktionsbedarf bis zum Jahr 2021. Dank der zugesicherten Herstellungskapazitäten von Rieju könne man bei Bedarf auch andere E-Scooter-Modelle in Spanien fertigen lassen und im Gegenzug die geplanten Investitionen im polnischen Wroclaw-Werk um bis zu 10 Millionen Euro reduzieren, sagte Govecs.

Zuletzt hatte das Unternehmen mit einem britischen Unternehmen eine Absichtserklärung über die Lieferung von 6.000 E-Scootern unterzeichnet. Die Fahrzeuge sollen im Londoner Scooter-Sharing-Markt eingesetzt werden. (aho)

 

Quelle: Govecs via Newsletter

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.