Die Flaggen waren vor dem Veranstaltungsort, dem RheinMain CongressCenter in Wiesbaden, gehisst.

Dem zu Beginn geäußerten Plädoyer von Kurt Sigl, Präsident Bundesverband eMobilität (BEM), dass „die Elektromobilität nur gemeinsam als langfristige Mobilitätsalternative auf die Straße gebracht werden kann“, wurde die eMobilConvention 2019 gerecht. Vertreter aus Forschung, Politik und Unternehmen tauschten am 28. und 29. Mai in Wiesbaden ihr Wissen aus.

Die Herausforderung

„Es ist eine der großen Herausforderungen, dass Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gemeinsam das Thema Elektromobilität voranbringen“, erklärte Kurt Sigl, Präsident des BEM, der ideeller Mitträger der Veranstaltung war, in seiner Einführungsrede zu den Konferenzsessions am Dienstagmorgen des 28. Mai. Kaum eine Aussage hätte das Anliegen der bis 29. Mai im RheinMain CongressCenter Wiesbaden stattfindenden eMobilConvention besser beschreiben können als diese. Auf dem einzigen Fachkongress für Elektromobilität im deutschsprachigen Raum, der die Themenkomplexe Ladetechnik/Ladeinfrastruktur, Batterietechnologie/Brennstoffzelle, Antriebstechnik, Fahrzeugtechnik, Software-Lösungen, Sharing-Konzepte, diese übergreifende Themen und dabei sowohl wissenschaftliche, politische Fachkompetenz als auch Expertise aus der Industrie in der gebotenen Bandbreite bündelt, gaben rund 40 Referenten Einblick in ihr Knowhow.

  • Kirstin Sommer, die Geschäftsführerin des Veranstalters ITM Innotech Medien GmbH heißt die Teilnehmer willkommen. (© ITM InnoTech Medien)

  • Dr. Christian Langhagen-Rohrbach vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen erläuterte, wie Hessen zum "Vorreiter der Verkehrswende" werden will. (© ITM InnoTech Medien)

  • Kurt Sigl, der Präsident vom Bundesverband eMobilität (BEM), sprach Klartext. Seiner Ansicht nach müssten die Deutschen "einfach manchmal machen, beispielsweise auf Experimentierfeldern, anstatt die Dinge vielfach zu verkomplizieren." (© ITM InnoTech Medien)

  • Die Zuhörer lauschten den insgesamt zirka 40 Vorträgen, verteilt auf zwei Tage, interessiert. (© ITM InnoTech Medien)

  • Im Rahmen des interaktiven Formats eMobilTalk wurde Brainstorming betrieben. (© ITM InnoTech Medien)

  • In den Pausen wurden lebhafte Gespräche geführt..., (© ITM InnoTech Medien)

  • ...neue Kontakte geknüpft..., (© ITM InnoTech Medien)

  • ...Ideen ausgetauscht,... (© ITM InnoTech Medien)

  • ...nicht zuletzt auch mit dem Team von ITM InnoTechMedien, hier die Geschäftsführerin Kirstin Sommer. (© ITM InnoTech Medien)

  • Das Büfett überzeugte. (© ITM InnoTech Medien)

  • Die Location... (© ITM InnoTech Medien)

  • ...und der Ausblick von der Terrasse dieser gefielen ebenfalls. (© ITM InnoTech Medien)

  • Der SXT NEO wartete auf einem Podest im Rahmen der begleitenden Fachaustellung auf seine Verlosung. (© ITM InnoTech Medien)

  • Der glückliche Gewinner des SXT NEO war Prof. Dr. Ing. Stefan Rusche von der Hochschule der Hochschule Rhein Main. Der Roller wurde von der ITM-InnoTech-Medien-Geschäftsführerin Kirstin Sommer überreicht. (© ITM InnoTech Medien)

  • Das Team von ITM InnotechMedien (v.l. Katja Ewers, Henriette von Feilitzsch, Anne Hofmann, Kirstin Sommer, Katrin Hofmann, Dirk Sommer) bedankt sich bei den Teilnehmern! Bis zum nächsten Jahr am 02. und 03. Juni 2020. (© ITM InnoTech Medien)

    Ob Entscheider aus Anbieterunternehmen elektromobiler Lösungen, beginnend bei Hardware über Software bis hin zu Dienstleistungen, Forscher aus dem universitären Bereich, Akteure aus dem politischen Umfeld oder solche mit Wissen zur Gesetzeslage: Sie alle und weitere Experten aus dem elektromobilen Umfeld gaben sich ein Stell-Dich-ein und nutzten die gemeinsame Zeit, um den ein oder anderen Ansatz zur Lösung noch bestehender Herausforderungen zu erarbeiten. Es wurden Wünsche geäußert, Anregungen gegeben und Ideen ausgetauscht. Die teils regen Gespräche im Anschluss der Vorträge waren ebenso ein Teil dieses Prozesses wie der persönliche Austausch in den Pausen, in denen die Teilnehmer ihr Netzwerk erweitern und Pläne für eine mögliche weitere Zusammenarbeit schmieden konnten. Und nicht zuletzt die Möglichkeit zum Dialog mit den Ausstellern an der begleitenden Fachausstellung eröffnete Möglichkeiten, weitere Anregungen zu erhalten.

    Hoffnungsvoller Blick in die Zukunft

    Dass die Klimapolitik und damit auch die Elektromobilität stärkeren Einfluss gewinnen werden, davon zeigte sich nicht nur Dr. Christian Langhagen-Rohrbach in Vertretung für den Schirmherren der eMobilConvention Herrn Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, überzeugt: unter anderem getrieben durch das Klimaschutzziel der Bundesregierung, bis 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden. Dazu müsse auch der Verkehrssektor seinen Beitrag leisten. Darüber hinaus habe unter anderem die Europawahl gezeigt, dass Klimapolitik künftig stärkeren Einfluss gewinnen werde. Dass die Weichen in Richtung Zukunft gestellt sind, darüber herrschte Einigkeit.

    Dass man sogar schon einen Schritt weiter sei, deutete Dr. Claudia Brasse, Geschäftsführerin von Claudia Brasse Management Consulting, an: „Bei der Elektromobilität ist der Tipping Point mittlerweile überwunden, und der Einstieg in ein beschleunigtes Wachstum hat begonnen“, erklärte sie unter anderem in ihrem Vortrag.

    Manche Hürde

    Dass jedoch auch noch einige Herausforderungen hin zu einer weiteren Marktdurchdringung mit Elektrofahrzeugen bewältigt werden müssen, auch darüber herrschte Einigkeit. Nicht nur, weil am Ende der Nutzer entscheidet, der aber nach wie vor oft Einwände hat. Nicht nur, weil die Bürokratie und lange politische Entscheidungswege aus Sicht beispielsweise der Befürworter von Elektrokleinstfahrzeugen ein Hindernis sind. Auch unter anderem die Entsorgung von Batterien beziehungsweise das mögliche Recycling dieser mit den damit verbundenen Herausforderungen wurden thematisiert oder das Thema Roaming und ob dieses noch zeitgemäß ist beziehungsweise, welche Alternativen existieren.

    Am Ende des zweiten Kongresstages wurde abschließend live auf der Bühne ein Elektroroller der Marke SXT, der SXT NEO, verlost. Allzeit gute Fahrt Prof. Dr.-Ing. Stefan Rusche von der Hochschule Rhein Main!

    Eines wurde auf der eMobilConvention deutlich: Die Branche arbeitet intensiv an der Beantwortung noch offener Fragen, um letztlich die Elektromobilität noch kundenfreundlicher zu machen. Und der Dialog mit denen, die einen Teil mit dazu beitragen können und die Zusammenarbeit zur Lösungsfindung steht für die Marktakteure im Fokus. Dazu gab die Fachkonferenz Gelegenheit. Wir danken den Referenten und Teilnehmern für die interessanten Vorträge und das Interesse.

    Im kommenden Jahr bei der nächsten eMobilConvention am 02. und 03. Juni 2020 wird sich zeigen, welche Herausforderungen bis dahin gemeistert konnten und wie sich elektromobile Fahrzeuge jeder Art bis dahin etabliert haben. Dazu laden wir Sie schon heute herzlich ein! (khof)

    0
    0
    0
    s2smodern

    Partner im Firmenverzeichnis

    • Logo Porsche Slider
    • MOQO_Logo
    • Logo Bike Energy WEB
    • Webasto Logo
    • LEW Logo
    • Digital Energy Solutions Logo FV
    • Logo Movelo
    • Logo Asap Holding 1C Web
    • Mennekes Logo
    • Bosch FV
    • Brose FV
    • Kreisel FV
    • ITK Logo RGB
    • Audi FV
    • BMW FV
    • Citroen FV
    • Daimler FV
    • E Wald Logo FV
    • Ford FV
    • Hyundai FV
    • Mitsubishi Motors FV
    • NOW FV
    • NRGKick Logo FV
    • Opel FV
    • Renault FV
    • VW FV
    • EGO Logo FV
    • Ebg FV
    • Ubitricity FV

    Newsletter-Registrierung

    Ihr wöchentliches eMobilUpdate - informativ und mit weiterführenden Inhalten, kuratiert von der eMobilServer Online-Redaktion.