Renault ZOE

Renault will mehr als eine Milliarde Euro in die Weiterentwicklung und Produktionsausbau seiner französischen Standorte investieren. Das betrifft die französischen Renault-Standorte Douai, Flins, Cleon und Maubeuge. Damit will der Autohersteller seine Marktführerschaft für Elektroautos untermauern.

Leistungsfähiger, moderner, digitalisierter

“Die Investitionen in Frankreich werden die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der Standorte erhöhen“,  gab Renault-Chef Carlos Ghosn am 14. Juni bekannt. „Wir stellen uns den Anforderungen unserer Kunden und den neuen Herausforderungen in der Branche“.

Der  Plan umfasst demnach:

  • Die Errichtung einer zweiten Produktionsfabrik in Douai
  • Eine Verdopplung der Produktionskapazitäten für den ZOE und die Einführung eines neuen ZOE-Modells in Flins
  • Die Verdreifachung der Produktionskapazitäten für Elektromotoren in Cleon und eine neue Generation von Elektromotoren ab 2021
  • Einen Invest nicht genannter Höhe in das Montagewerks in Maubeuge, wo die nächste Generation der Kangoo-Familie vom Band rollen soll (inklusive des E-Nutzfahrzeugs Kangoo Z.E.)

Mehr als 5.000 zusätzliche Fachkräfte sollen im Zuge der Produktionserweiterung eingestellt werden. Renault will die jahrzehntealten Werke – die Fabrik in Flins nahm 1952 ihren Betrieb auf – zudem einer Modernisierung und Digitalisierung unterziehen.

Die angekündigten Investitionen sind Teil der Konzernstrategie „Drive the Future“: Bis 2022 will Renault unter anderem acht reinen E-Modelle und 12 weitere teilelektrifizierten Fahrzeugen anbieten. Außerdem sollen bis dahin 15 autonom fahrende Autos Teil der Produktpalette sein. (aho)

 

Quelle: Renault

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.