Das E-Bike ist längst kein Nischenprodukt mehr, sondern prägt mittlerweile ganz selbstverständlich die Straßen und Radwege Deutschlands. Kein Wunder, denn schon lange freut sich die deutsche Fahrradindustrie über hohe Wachstumsraten in dieser Produktkategorie. 

Verkaufstrend bei E-Bikes positiv

Auch in der letzten Saison setzte sich dieser Trend fort. Im Jahr 2016 sind in Deutschland 605.000 E-Bikes verkauft worden. Das ist ein Plus von 13%. Somit steigt der Marktanteil von E-Bikes am Gesamtfahrradmarkt auf 15% und es wird erneut deutlich, welche Bedeutung das E-Bike bereits heute für die Individualmobilität in Freizeit und Alltag hat. Die Anzahl an E-Bikes auf deutschen Straßen hat sich demnach auf geschätzte 3 Mio. Fahrzeuge erhöht. Nach Einschätzung des ZIV kann der Markt für E-Bikes in Deutschland mittelfristig auf einen jährlichen Anteil am Gesamtmarkt von 18-20% wachsen, langfristig kann sogar mit einem Marktanteil von 30% gerechnet werden. 

Vielfalt, Design und Weiterentwicklung treiben Verkaufsraten voran

Ca. 99% aller verkauften E-Bikes sind E-Bikes 25, also Fahrzeuge mit einer Maximalgeschwindigkeit bis zu 25 km/hund einer Nenndauerleistung des Motors bis max. 250 Watt. Rund 1% aller Verkäufe sind E-Bikes 45, also schnelle E-Bikes. Diese sind versicherungspflichtig und es gibt eine Helmpflicht .Auch in Europa sind E-Bikes „Made in Germany“ weiter sehr beliebt. Beim Export konnte nach Menge ein Plus von 66% verzeichnet werden, was 233.000 Fahrzeugen entspricht. Verantwortlich für die Begeisterung für das E-Bike ist, wie auch schon in den Jahren zuvor, die Vielfalt der Modelle und Produktkategorien. Aber auch hinsichtlich Design, Weiterentwicklung der Batterie-und Antriebstechnologie oder ganz einfach dem praktischen Nutzen im Alltag kann das E-Bike beim Verbraucher punkten. 

Mehr Lastenräder und E-Bike-Leasing

Die Zielgruppen werden jünger und sportlicher und gerade das E-Mountainbike erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Produktpalette der Hersteller ist hier riesig. Aber auch immer mehr E-Lastenräder fahren auf Deutschlands Straßen. Diese spielen vermehrt eine wichtige Rolle in der Logistik von Waren und Gütern. Gerade im urbanen Umfeld sollen Lastenräder und ihre elektrischen Verwandten in Zukunft enorm dabei helfen, Städte vom Lieferverkehr zu entlasten.

 

Und auch das Fahrradleasing wird immer populärer. Seit der Gesetzgeber 2012 das Dienstfahrrad demDienstwagengleichgestellthat, gibt es immer mehr Unternehmen, die Ihren Mitarbeitern diese steuergünstige Alternative zum Dienstwagen anbieten. 

 
 

16.06.2017 | Quelle: http://www.ziv-zweirad.de | emobilserver.de © ITM InnoTech Medien GmbH

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

"Kompaktwissen Elektromobilität" - bei diesem zweitägigen Seminar des VDI Wissensforums vom 21.-22. Januar in Düsseldorf ist der Name Programm. Die ganzheitliche, praxis­bezogene und herstellerunabhängige Perspektive mit den wichtigsten Themen rund um die E-Mobilität steht im Mittelpunkt.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.100

öffentlich zugängliche Ladepunkte sind derzeit (Stand 30. Dezember) im BDEW-Ladesäulenregister erfasst. Davon sind 12 Prozent Schnelllader. Ende Juli 2018 waren es noch rund 13.500 Ladepunkte.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Bamberg testet als erste deutsche Stadt ein E-Scooter Verleihsystem. Falls der Test reibungslos verläuft, sollen die Roller noch im Frühjahr zugelassen werden. Der Bayrische Rundfunk hat Passanten auf der Straße die elektrischen Kleinfahrzeuge testen lassen.