Ein Pedelec (Pedal Electric Cycle) ist ein Elektrofahrrad, bei dem der Motor nur läuft, wenn in die Pedale getreten wird. Ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h schaltet der Motor automatisch ab. Unter diesen Voraussetzungen ist das Pedelec einem "normalen" Fahrrad gleichgestellt und nicht extra versicherungspflichtig. Beim Pedelec besteht keine Helmpflicht. Pedelecs müssen – wie Fahrräder – auf dem Radweg gefahren werden, sofern dieser benutzungspflichtig ist. Auch Pedelecs mit sogenannter Anfahrthilfe, die bis 6 km/h allein mit Motorkraft fahren können, gelten im Sinne des Gesetzes als Fahrräder.

Bei den sPedelecs schaltet sich der Motor erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h ab. Ein Versicherungskennzeichen muss angebracht werden, und es besteht eine Helm- und Führerscheinpflicht. sPedelecs sind rechtlich gesehen keine Fahrräder mehr, sondernfallen in die Kategorie "Kleinkrafträder".

Ein E-Bike ist ein Elektrofahrrad, das auch ohne Pedaltreten allein durch den Elektromotor-Antrieb fahren kann. Daher gelten E-Bikes als Kleinkrafträder / Leichtmofas und sind nicht über die Privathaftpflichtversicherung geschützt. Für sie muss jedes Jahr ein neues Kennzeichen gekauft werden, das den Haftpflichtschutz beinhaltet. Wer E-Bikes mit einer Leistung von mehr als 25 km/h fährt, muss mindestens eine Mofaprüfbescheinigung (Klasse M) besitzen und es besteht Helmpflicht. Bei E-Bikes bis 45 km/h handelt es sich um ein Kleinkraftrad. Auch hier gilt die Helmpflicht, der Fahrer muss einen Mofaführerschein besitzen.

Generell gilt: Fahrer von E-Bikes mit bis zu 500 Watt starken Motoren bedürfen immer mindestens einer Mofa-Prüfbescheinigung, müssen also mindestens 15 Jahre alt sein.

Bei Fahrradnutzern und Pedelec-Fahrern greift bei 1,6 Promille die "absolute Fahr­untüchtigkeit". Aber Achtung: Bereits bei 0,3 Promille muss der Fahrer mit einem Bußgeld und einer Medizi­nisch Psycho­logischen Unter­suchung (MPU) rechnen, nämlich dann, wenn ein Unfall passiert ist.

 Bei sPedelecs und E-Bikes stellen 0,5 Promille eine Ordnungswidrigkeit dar, bei 1,1 Promille eine Straftat.  den strengeren Grenzwerten für Kraftfahrzeugfahrer - nämlich 1,1 Promille -  unterliegen. Auch der Transport von Kindern in Anhängern ist ausschließlich für Fahrräder und somit auch für Pedelecs erlaubt. An E-Bikes ist dies verboten. In geeigneten Kindersitzen dürfen Kinder bis zu sieben Jahren auf allen Zweirädern mitgenommen werden.

 

 

Quelle: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (Bundesverband) e. V.

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Am 29. August lädt der 3. Hessische Elektromobilitätskongress zum Austausch und Diskutieren ein. Eine begleitende Fachausstellung erwartet die Besucher in Kassel.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

487

Hersteller von Elektroautos gibt es derzeit in China.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 21: Forscher der TU Graz präsentieren gemeinsam mit Industriepartnern den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge.