Eine elektrische Zahnbürste kann ohne Stecker und Kabel aufgeladen werden. Dasselbe funktioniert auch bei Elektro-Autos: Beim so genannten induktiven Laden wird eine Primärspule, die mit dem Stromnetz verbunden ist, im Boden versenkt. Wenn Strom durch diese Spule fließt, baut sich ein Magnetfeld auf, das in der Sekundärspule im darüber stehenden Elektrofahrzeug einen elektrischen Strom anregt. Mit diesem „induzierten“ Strom wird die Batterie aufgeladen.

Im Gegensatz zum kabelgebundenen Laden ist dieses Verfahren platzsparend, verschleißfrei und sicher vor Vandalismus. Kosten für Kabel, Stecker und Gehäuse fallen nicht an.

Der Strom kann über induktive Ladestationen jedoch auch in die andere Richtung übertragen werden, also vom Fahrzeug ins Stromnetz, um kurzzeitige Leistungsschwankungen auszugleichen.

0
0
0
s2smodern

Newsletter-Registrierung

eMobilServer auf Twitter

Veranstaltungs-Tipp

Termine und Branchenevents gesucht? Hier geht es zu unserem Veranstaltungskalender

E-Bike-Special

Unser Themen-Special rund um´s E-Bike!

E Bike Special

Informieren Sie sich bei uns rund um Akku, Transport, Sicherheit und die richtige Fahrtechnik von E-Bikes.

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Die URBAN FUTURE Global Conference ist Europas größtes Event für nachhaltige Städte und das weltweit größte Treffen von „City Changern“. Die internationale Konferenz & EXPO in Wien findet vom 28. Februar bis 2. März statt.

> Weiterlesen...

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

64

Wasserstoff-Tankstellen wurden laut H2stations.org im vergangenen Jahr weltweit errichtet. 24 davon in Deutschland. Mit 45 Tankstellen insgesamt landen wir weltweit auf dem zweiten Platz hinter Japan mit 91 Tankstellen.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Folge 14: Das junge Start-up SONO MOTORS aus München hat ein solarbetriebenes E-Auto entwickelt, den SION. ElekTricks fährt den SION Probe und klärt die wichtigsten Fragen im Interview vor Ort.