„Vehicle to Grid“ beschreibt ein Verfahren, bei dem die Batterie eines Elektrofahrzeugs als Speicher genutzt wird. Das V2G-Konzept dient sowohl zu dezentralen Speicherung von Elektrizität in Autobatterien als auch der anschließenden (gewinnbringenden) Einspeisung in ein Stromnetz (in der Regel zu Spitzenlastzeiten). Dabei kann der beispielsweise der eigene Haushalt von der Zurückspeisung profitieren.

Theoretisch könnte die Akkukapazität  eines großen Teils der Elektroautos einen beachtlichen Beitrag zur Netzregelung leisten und etliche Terawattstunden Strom zur Verfügung stellen.

Das vielschichtige Verfahren erfordert jedoch einigen technisch-organisatorischen Aufwand. Wann es kommerziell flächendeckend eingesetzt werden kann, erfahren Sie zuerst auf emobilserver.de

 

 

V2G-Aktivitäten weltweit in der Übersichtskarte*

 

* Quelle: The Mobility House

0
0
0
s2smodern