Thüringen fördert Elektromobilität in kommunalen Unternehmen

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund hat eine neue Förderrichtlinie ihres Hauses vorgestellt. Mit dem Programm „E Mobil Invest“ soll die Elektromobilität in kommunalen Unternehmen bis zum Jahr 2020 mit rund 1 Millionen Euro unterstützt werden.

Förderung mit drei Bausteinen

„Wir haben ein attraktives Paket geschnürt. Mit E-Mobil Invest können die kommunalen Unternehmen zu Vorreitern in Sachen E-Mobilität werden. Das verringert Schadstoffe und Lärm in unseren Städten und ist aktiver Klimaschutz“, sagte Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) am 19. April in Eisenach. Die Förderrichtlinie tritt Ende des Monats in Kraft und kombiniert etablierte und neue Förder-Instrumente für Elektromobilität erstmals in einer Richtlinie.

Neu ist die Umrüstung vorhandener Nutzfahrzeuge im Unternehmens-Fuhrpark. Damit können ältere Fahrzeuge mit schlechten Abgaswerten zum sauberen und klimaneutralen E-Fahrzeug verwandelt werden. Der Umbau wird zu 40 Prozent gefördert, für Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht sind maximal 8000 Euro möglich, für Nutzfahrzeuge über dieser Grenze sind maximal 15.000 Euro Zuschuss drin.

Zweiter Baustein im neuen Förderpaket ist die Beihilfe beim Kauf von reinen Elektrofahrzeugen. Hier werden verschiedene Fahrzeugarten gefördert: PKW, Kleintransporter und Nutzfahrzeuge. Der Fördersatz liegt ebenfalls bei 40 Prozent, auch hier gibt es maximal 8.000 Euro bzw. maximal 15.000 Euro. Die Grenze liegt ebenfalls bei einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen, alle Fahrzeuge mit höherem zulässigem Gesamtgewicht können mit der höheren Summe gefördert werden.

Der dritte Baustein von „E Mobil Invest“ ist die bereits etablierte Ausbau-Offensive auf Basis der Thüringer Ladesäuleninfrastruktur-Strategie (LISS). Die LISS-Förderung läuft seit Januar 2017 erfolgreich, Land und Bund unterstützen den Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulennetzes in Thüringen durch eine Kooperation aller Energieversorger. Bis zum Jahr 2020 bauen die 32 Stadtwerke und die TEAG 370 neue E-Tankstellen in ganz Thüringen. Bereits heute sind 181 neue Ladesäulen am Netz.

Hintergrund

Seit 2015 fördert das Thüringer Umweltministerium verschiedene Maßnahmen im Bereich der E-Mobilität. Dies betraf überwiegend die Unterstützung der Thüringer Energieversorger beim Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur und den Kauf von E-Fahrzeugen durch Einzelförderung. Bislang flossen dafür rund 800.000 EUR an Fördermitteln. (aho)

0
0
0
s2smodern