Verbrenner-Verbot ab 2040 in Kalifornien?

Im US-Bundesstaat Kalifornien sollen ab 2040 nur noch emissionsfreie Autos neu zugelassen werden dürfen. Das sieht ein Gesetzesentwurf vor, der dem Senat seit letzter Woche vorliegt. Der Initiator sieht dringenden Handlungsbedarf.

Verbrenner-Verbot mit Ausnahmen

Der kalifornische Abgeordnete Phil Ting hatte den Vorstoß zum Verbrenner-Verbot erstmals im Dezember 2017 eingebracht. Jetzt folgte der konkrete Gesetzesentwurf mit der offiziellen Bezeichnung "Clean Cars 2040 Act". Wird dieser im Senat angenommen, dürfen ab dem Jahr 2040 keine leichten Nutzfahrzeuge und Pkw mit Diesel- oder Benzinmotor mehr zugelassen werden. Ausgenommen sind Nutzfahrzeuge ab einem Gewicht von 4,5 Tonnen. Auch Menschen, die nach Kalifornien ziehen, dürfen ihr Auto behalten - egal ob es dabei um ein Elektro- oder Verbrennerfahrzeug handelt.

"Ohne Deadline passiert nichts"

"Es ist an der Zeit, dass wir den Weg für emissionsfreie Mobilität freimachen. (...) Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sind für fast 40 Prozent der kalifornischen Treibhausgase verantwortlich", erklärt der Gesetzesinitiator Ting. Die Elektromobilität sei entscheidend für die Gesundheit der Menschen und des Planeten. 2040 als Zeitpunkt für das Verbot festzulegen, sei möglich und wichtig. "Ohne Deadline passiert nun mal nichts", betont Ting und verweist auf andere Länder wie Großbritannien, Indien, China und Frankreich, die ein ein Verbrenner-Verbot bereits angekündigt haben.

Der Plan: 1,5 Millionen E-Autos bis 2025

Knapp 300.000 Elektroautos sind aktuell im "Golden State" unterwegs. 2016 wurden 2,09 Millionen neue Fahrzeuge zugelassen, davon waren 39.710 reine Elektroautos (BEV) und circa 35.000 Plug-In Hybride. Kaliforniens Governeur Jerry Brown (Demokraten) hat als Ziel 1,5 Millionen Elektroautos auf kalifornischen Straßen bis 2025 ausgegeben; angesichts der aktuellen Zahlen ein ambitionierter Plan. Um  dieses Ziel zu erreichen, unterstützt die Politik auf bundesstaatlicher und kommunaler Ebene den Ausbau der Elektromobilität mit diversen finanziellen Programmen, wie dem Clean Vehicle Rebate für E-Auto-Käufer sowie mit Zuschüssen für den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Privatleute und Unternehmen. (aho)

 

Quelle: futurism.com /

           a19.asmdc.org

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.