Dank einer geplanten Kaufprämie sollen mehr Schweden vom Auto auf E-Bikes und Elektro-Scooter umsteigen. Klimaministerin Isabella Lövin hat ihr ehrgeiziges Klimapaket vorgestellt.

Kaufprämien für E-Bikes, E-Roller und Elektro-Autos

Als "realistische Alternative zum Auto" soll der Marktanteil von E-Bikes auf 15 Prozent angehoben werden - derzeit sind es sieben Prozent. Isabella Lövin hat mit dem Programm vor allem die Pendler im Visier, die vom Auto auf abgasfreie Fahrzeuge umsatteln sollen. 25 Prozent des Kaufpreises bis maximal 1.000 Euro sollen den Käufern erstattet werden.

Auch im Bereich der Elektro-Autos will Schweden mehr finanzielle Anreize setzen: die Kaufprämie für die Stromer soll auf 6.000 Euro erhöht werden. Für den Ausbau der Ladeinfrastruktur stellt Schweden Unternehmen und Privatpersonen mehr Geld zur Verfügung.

Schweden: der erste Wohlfahrtsstaat ohne fossile Brennstoffe?

Lövin will die Finanzierung ihres Klimapakets teilweise durch eine neue Kfz-Steuer stemmen und kündigte an, dass "Dreckschleudern" dafür bezahlen müssten. Auch die Einführung einer Luftverkehrssteuer ist im Gespräch. Lövins Ziel ist klar: "Schweden wird der erste Wohlfahrtsstaat der Welt ohne fossile Brennstoffe werden“, so die Klimaministerin.

 

Auch interessant: Kaufprämien für Pedelecs und sPedelecs hatte jüngst auch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer vorgeschlagen. Mehr

Quelle: taz.de

 

0
0
0
s2smodern

Unser Veranstaltungs-Tipp

Ladeinfrastruktur ko

(© iStock.com / adventtr)

Vom 11.bis 13. Januar 2019 dreht sich in Dresden alles um das Thema "E-Bike". Vorgestellt werden aktuelle Innovationen und die neuen Modelle der Saison. Ein Indoor-Testparcours bietet bundesweit die erste Gelegenheit des Jahres zum E-Bike-Probefahren.

Mehr Infos zum Event

Zahl der Woche

Elektromobilität Zahl der Woche

16.000

neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) im Zuge der Elektromobilisierung bis 2035 entstehen. Demgegenüber steht die Prognose von ca. 114.000 verlorenen Arbeitsplätzen, davon alleine 83.000 im Fahrzeugbau.

Video-Fundstück

Hier stellen wir interessante, kurze Videos zum Thema Elektromobilität und Energie aus dem World Wide Web vor.

Fehlende staatliche Anreize oder zu wenig Geld für ein importiertes E-Auto sind noch lange kein Grund zum Verzweifeln: Der Automechaniker Alvaro de la Paz hat einen Elektromotor zum Einbauen entwickelt. In seiner Werkstatt in Mexiko-City rüsten er und seine Mechaniker die Autos seiner Kunden um.